Rattenscharf: Der König von Berlin

Wenn das mal nicht der Hauptgewinn ist! Der aufstrebende Kommissar Lanner wird aus der niedersächsischen Provinz in die Landeshauptstadt Berlin versetzt. Aber dort entwickelt sich alles ganz anders als erwartet. Lanner hüpft von einem Fettnapf in den nächsten und ausgerechnet eine Rattenplage bringt ihm den ersehnten Durchbruch und Respekt ein.

Im Garten eines Berliner Mietshauses wird eine Leiche gefunden. Niemand kannte den Mann, niemand vermisste ihn und in seiner Wohnung liegen Unmengen an Bargeld. Der Fall wird Kommissar Lanner zugewiesen.

Tödliches Rattengift

Fast zeitgleich stirbt der Chef der größten Schädlingsbekämpfungsfirma der Stadt einen mysteriösen Tod. So wie es aussieht, wurde er mit seinem eigenen Rattengift vergiftet. Potenzielle Täter gibt es reichlich, schließlich war der Tote nicht der angenehmste Zeitgenosse.

Ratten bestimmen über die Machtverhältnisse in Berlin. (Bild: rowohlt.de)
Ratten bestimmen über die Machtverhältnisse in Berlin. (Bild: rowohlt.de)

Beide Vorfälle scheinen miteinander in Verbindung zu stehen, doch die sich überschlagenden Entwicklungen überfordern „Dorfsheriff“ Lanner komplett. Er braucht dringend Unterstützung, aber möglichst so, dass die Kollegen nichts davon bemerken. Retter in der Not wird ausgerechnet ein früherer, verhasster Mitschüler aus Cloppenburg, der ebenfalls in Berlin gestrandet ist und sich als Aushilfskammerjäger durchschlägt.

Gemeinsam machen sie sich an die Entwirrung der Geheimnisse und geraten in einen Strudel dunkler Machenschaften aus dem ausgerechnet die Ratten der Ausweg sind.

Ratten an die Macht!

Witzige und gleichzeitig spannende Unterhaltung mit unerwarteter Wendung und irgendwie kurios, so lässt sich “Der König von Berlin wohl am besten beschreiben. Horst Evers hat eine gelungene Kombination aus Spannung und Humor abgeliefert, die in dieser Form selten ist. Gleichzeitig sind die Verflechtungen aus Politik und Macht und der daraus resultierende Irrsinn, über die Ratten die Stadt zu regieren, irgendwie vorstellbar.

“Der König von Berlin”, ein rattig gutes Buch!

Autorenporträt

Horst Evers, geboren 1967 in der Nähe von Diepholz in Niedersachsen, studierte Germanistik und Publizistik in Berlin. Er jobbte als Taxifahrer und Eilzusteller bei der Post und gründete 1990 zusammen mit Freunden die Textleseshow «Dr. Seltsams Frühschoppen». Horst Evers ist mehrfach preisgekrönt, u. a. erhielt er den Deutschen Kabarettpreis (2002) und den Deutschen Kleinkunstpreis (2008). Jeden Sonntag ist er auf radioeins zu hören. Seine Erzählbände «Die Welt ist nicht immer Freitag», «Gefühltes Wissen», «Mein Leben als Suchmaschine» und «Für Eile fehlt mir die Zeit» sind Bestseller. Horst Evers lebt mit seiner Familie in Berlin.

Buchinfo: Der König von Berlin von Horst Evers, erschienen bei rowohlt, September 2012, Hardcover, 384 Seiten, 19,95 €, ISBN 978-3-87134-743-6

Werbeanzeigen

Rundum lecker: Schneebällchen mit Milchsoße und Birnenspalten

Schneebällchen beziehungsweise gekochte Klöße werden üblicherweise mit Sauerbraten und Rotkohl serviert. Die im Saarland verbreitete Variante mit einer Milchsoße und süßer Beilage sind aber mindestens genauso gut. Hier die Zutaten für das traditionell saarländische Gericht.

Küche, Saarland
Typisch saarländisch: Fruchtig süß ergänzt herzhaft-deftig. (Bild: Ulrike Rosina CC-BY-NC-SA)

Die Entscheidung, alte saarländische Gerichte in meinen Blog aufzunehmen, gefällt mir immer von Mahl zu Mahl besser.  Schließlich kommen dadurch öfter als sonst leckere Sachen auf den Tisch, die ich schon länger nicht mehr gegessen habe. So zum Beispiel Schneebällcher med Millichsoß unn Biereschnitz.

Deftig trifft süß

Die Kombination aus deftigen Knödeln, salziger Soße und süßer Beilage ist für viele sicher ungewohnt. In der saarländischen Küche ist sie gar nicht so selten. Hier werden süße Pfannkuchen oder Obstkuchen zum Beispiel gerne mit Gemüseeintöpfen serviert. Klassisch: Schnibbelchesbohnesupp mit Quetschekuche. Das Rezept folgt dann irgendwann im Herbst, wenn es frische Bohnen und Zwetschgen gibt.

Kleine Vorarbeiten

Schneebällchen mit Milchsoße und Birnenschnitzen können unterschiedlich viel Aufwand bereiten. Macht man die gekochten Klöße komplett selbst, muss man die Kartoffeln dafür z.B. am Vortag kochen. Rezepte hierfür gibt es überall im Netz.

Ich persönlich bevorzuge die schnelle Variante. Es gibt inzwischen sehr leckere Fertigteige in der Kühltheke. Vorarbeiten adé und Gelingen-Garantie inklusive. Angeboten werden sie als „Gekochte Klöße“ oder auch „Seidenknödel“. Also nicht zu verwechseln mit rohen, halb und halb, bayrischen oder Thüringer Klößen, die ganz bzw. überwiegend aus rohen Kartoffeln bestehen.

Den Kompott bereite ich auch am Abend vorher zu (dauert nur ein paar Minuten), damit er über Nacht durchziehen kann.

Die Zutaten (für zwei Personen)
  • 1 Paket Seidenknödel (beim Durchkneten erklärt sich der Name von selbst)
  • 1 altbackenes Brötchen (Brot geht natürlich auch) in kleinen Würfeln
  • etwas Butter
  • ca. 250 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 Birnen (nicht zu weich)
  • Dörrpflaumen (Menge nach Belieben)
  • Wasser oder Weißwein oder beides gemischt
  • Vanille
  • 1 Zimtstange
Los geht’s am Vorabend mit dem Kompott
  • Birnen schälen und in Spalten schneiden
  • Wasser/Wein in einem kleinen Topf erhitzen
  • etwas Vanille und die Zimtstange dazugeben
  • wenn die Flüssigkeit kocht, die Birnen einlegen und bei geringer Hitze einige Minuten dünsten. Sie sollten noch gut „bissig“ bleiben
  • Dörrpflaumen dazu

Herdplatte abschalten und das Obst über Nacht bei Raumtemperatur ziehen lassen. Durch die Pflaumen und den Zimt wird der Sud leicht sirupös und sehr lecker.

Saarland, Essen
Birnenschnitz mit Dörrpflaumen – super lecker im Winter. (Bild: Ulrike Rosina CC-BY-NC-SA

Reste des Kompotts schmecken übrigens prima mit Joghurt oder im Müsli.

Und jetzt zu den Schneebällchen

Wie bereits erwähnt, heißen gekochte Klöße im Saarland Schneebällchen. Sie sind auch etwas kleiner als normale Knödel, etwa Mandarinengröße. Warum das so ist, kann ich nur vermuten. Der Teig ist sehr viel zarter als bei rohen Klößen und neigt – laut meiner Mutter – mehr dazu, auseinander zu fallen, wenn die Knödel zu lange im Wasser bleiben.

  • Knödel nach Rezept bzw. Packungsbeschreibung zubereiten
  • Butter (das Stück sollte nicht zu klein sein) in einer Pfanne schmelzen lassen
  • Brotwürfel darin anrösten
  • sind die Würfel rundum schön knusprig, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen
  • Milch in die Pfanne gießen, in der vorher die gerösteten Brotwürfel (auf saarländisch übrigens Kerschdcher) waren
  • mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.
  • Knödel in eine Schüssel geben, Milchsoße darüber und Kerschdcher on top
  • Kompott dazu reichen
Tipp für misstrauische Esser

Wem die Kombination aus deftig und süß suspekt ist, der tastet sich einfach mal vorsichtig heran und serviert das Obst auf einem Extra-Teller.

Welche Einflüsse die saarländische Küche u.a. geprägt haben, ist unter Kochlust nachzulesen.
Follow my blog with Bloglovin

The Gathering: 2013 treffen wir uns in Irland

Irland Gathering
The Gathering 2013: Carlingford Oyster Festival (Foto: Brian Morrison 2012)

Mit „The Gathering Ireland 2013“ feiert die Grüne Insel in diesem Jahr alles, was Iren und Irlandfans  so an ihr lieben. Unzählige Events und Festivals stehen auf dem Plan und das Besondere daran: Auch ausländische Besucher können sich als Einzelreisende oder Gruppen mit einbringen.

In Irland geht es dieses Jahr richtig rund. Mit zahlreichen Events und Festivals sollen mehr Besucher auf die Insel gelockt werden, als jemals zuvor. Neu daran: Besucher können sich aktiv mit einbringen.

Irland nennt es „The Gathering“ und wendet sich gezielt an Gruppen und Menschen mit irischen Wurzeln. Sie sollen das Land als Plattform für gemeinsame Unternehmen nutzen, z.B. für Familientreffen, Vereinsausflüge oder einfach um gemeinsam die irische Lebensfreude zu teilen.

Schon mal im Schlamm geschnorchelt?
  • So können Gruppen zum Beispiel beim St. Patrick’s Day mitlaufen, was sonst eigentlich den Iren vorbehalten ist. Mir fielen da spontan die schwäbisch-alemannischen Fastnachtsgruppen ein, die mit ihren aufwändigen Holzmasken und Kostümen ganz sicher die Blicke auf sich ziehen würden.
  • Am Rotschopf-Tag treffen sich alle Rotschöpfe in Irland, um gemeinsam die Abergläubischen das Fürchten zu lehren. Sams goes Ireland!
  • Oder die Irish Bog Snorkeling Championships, also quasi Schlammcatchen für Fortgeschrittene . Sicher nichts für die Verfechter steriler und klinisch reiner Oberflächen. Da wird sich richtig gesuhlt.
  • Die Feinschmecker treffen sich beim Galway Oyster und Seafoof Festival.

Kurzum, für jeden Geschmack ist etwas im Angebot. Wer sich einen besseren Eindruck verschaffen will, kann dies auf der neuen Irland-Website tun, die ich zugegebenermaßen sehr gewöhnungsbedürftig und unruhig finde. Aber mit etwas Geduld landet man schon da, wo man hin will. Wer seine Gruppe anmelden möchte, macht das am besten über die Gathering-Seite. Dort lassen sich auch gleich Anregungen sammeln, was andere denn so planen.

Auf geht’s Leute, Irland schmeißt eine riesige Ganzjahres-Party. Da sollten wir nicht fehlen.

Hinweis: Inspiriert zu diesem Beitrag wurde ich durch die Einladung des Tourismusbüros Irland zur alljährlichen Irish Night Stuttgart anlässlich der CMT. Mir gefällt die Idee und ich finde Events wie das Rotschopftreffen oder Schlammschnorcheln so speziell, dass ich darüber bloggen wollte.

Michael Sears: Am Freitag Schwarz

Investmentbanker Jason saß zwei Jahre hinter Gittern. Der Grund: Aus einer halben Milliarde Gewinn machte er eine ganze. Klingt gut, finden Sie? Leider war der Weg dahin aber alles andere als sauber und die Gewinnsteigerung gab es auch nur auf dem Papier. Mit seinen unlauteren Aktionen hat der erfolgsverwöhnte Jason auf einen Schlag sein Leben ruiniert. Als wäre das nicht genug, gerät er nach seiner Entlassung auch noch ins Visier skrupelloser Verbrecher.

Packend, schnell, emotional , überzeugend gut (Bild: privat)
Packend, schnell, emotional und überzeugend gut (Bild: privat)

Jasons Leben könnte besser nicht sein. Sein beruflicher Erfolg hat ihn zum Millionär gemacht. Luxus gehört für ihn zum Alltag. Seine wunderschöne Frau junge vergöttert er. Sein Kind macht das Glück perfekt. Eigentlich. Denn für Jason ist der berufliche Erfolg unverzichtbar. Also beginnt er klammheimlich, die Erfolgszahlen seines Teams “aufzubessern”. Bis seine unlauteren Aktionen auffliegen. Jason verliert alles, was ihm in seinem Leben wichtig war.

Gelingt der Neuanfang?

Dem Verbot, jemals wieder als Trader arbeiten zu dürfen, folgen zwei Jahr im Knast. In dieser Zeit verlässt ihn sein Frau. Sie nimmt den autistischen Sohn und einen großen Teil seines Geldes mit. Jason bleibt nur ein einsamer Neustart in seinem kleinen New Yorker Appartement.

Der Auftrag, dubiose Vorgänge an der Wallstreet aufzuklären kommt da gerade recht. Ein junger Börsenhändler ist unter mysteriösen Umständen bei einem Segeltörn ums Leben gekommen. Jason gerät ins Visier gewissenloser Verbrecher und bringt damit auch seinen kleinen Sohn in Gefahr.

Spannend, mitreißend, menschlich

Das Erstlingswerk von Michael Sears hat richtig Spaß gemacht. “Am Freitag Schwarz” ist nicht nur ein richtig guter, spannender Krimi. Er nimmt uns auch mit in zwei für Laien sehr komplexe Welten: In die der Börse und in die autistischer Kinder. Was die Börse angeht, profitiert Sears von seiner eigenen Wall Street Erfahrung. Ob eines seiner Kinder autistisch ist und seine Erfahrungen daher stammen, weiß ich nicht. Dafür weiß ich jetzt mehr über die Herausforderungen des täglichen Lebens, denen sich Autisten stellen müssen und mit welchen Methoden sie diesen begegnen. Und natürlich auch, wie jeder Einzelne ihnen dabei helfen kann.

Mich hat “Am Freitag Schwarz” noch beschäftigt, als ich es längst ausgelesen hatte. Die Kombination aus Spannung und “Menscheln” hat mir einfach gut gefallen. Und deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für einen der besten und menschlichsten Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Autorenporträt
Michael Sears war Managing Director bei zwei Wall-Street-Unternehmen im Bereich Termingeschäfte, Anleihen- und Devisenhandel. Bevor er an der Columbia University seinen MBA machte, hat er als Schauspieler gearbeitet. Er ist verheiratet, Vater zweier Söhne und lebt heute in Sea Cliff, New York.

Buchinfo: Am Freitag Schwarz von Michael Sears, erschienen bei dtv, November 2013, 432 Seiten, € 9,95, ISBN 978-3-423-21409-4

Saarländisch deftig: Gerschdsupp (Graupeneintopf)

Graupeneintopf, oder auf gut Saarländisch „Gerschdsupp“, ist ein klassisches Wintergericht. Der gehaltvolle Eintopf  besteht aus saisonalen Produkten, ist günstig und zudem vegetarisch bzw. vegan. 

Graupeneintopf
Zwiebel, Möhren, Knollensellerie, Kartoffeln und Lauch sind ein Muss. (Bild: Ulrike Rosina CC-BY-NC-SA)

Als Kind fand ich den Graupeneintopf nicht sehr lecker, was wohl auch seiner „gräulichen“ Optik und der leicht „schleimigen“ Konsistenz (ähnlich einem guten Risotto) geschuldet war.

Aber ebenso wie beim Spinat hat sich das mit den Jahren geändert. Kein Winter, in dem nicht zwei bis drei Mal „Gerschdsupp“ auf den Tisch kommt. Manchmal mit Würfeln von geräuchertem Schinken oder Kassler darin, manchmal ohne.

Es gibt auch eine Variante, bei der kleine Rindfleischwürfel mitgekocht werden. Diese Variante mag ich persönlich weniger.

Man nimmt halt ein paar Kartoffeln, ein bisschen Möhre…

Wie so häufig bei alten Hausrezepten, gibt es keine klaren Mengenangaben. Was rein kommt, hängt im Wesentlichen davon ab, was ich gerade im Kühlschrank habe bzw. beim meinem bevorzugten Hofladen im Winterangebot ist. Zwiebel, Möhre, Knollensellerie, Lauch und Kartoffeln sind aber ein Muss.

Bevor es ans Kochen geht, noch ein paar Worte zu den Graupen an sich. Gerstengraupen sind durch Schleifen und Polieren abgerundete Gerstenkörner. Verkauft werden sie in drei Größen:

  • fein (dann auch Perlgraupen genannt)
  • mittel
  • grob
Die Graupen sorgen für den Biss

Ich selbst bevorzuge die mittleren, habe mich aber beim letzten Einkauf vergriffen. Deshalb im Bild oben die feineren Perlgraupen. Je dicker das Korn, desto „bissiger“ wird der Eintopf.

Zutaten (ca.-Angaben):

  • 1 mittlere Zwiebel geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 – 2 Möhren geschält und in Würfel geschnitten
  • 1 Stück Sellerie (etwa halb soviel wie Möhre) geschält und in Würfel geschnitten
  • 1 Stück Lauch
  • ein kleines Stück Petersilienwurzel (muss nicht sein)
  • 2 – 3 Kartoffeln geschält und gewürfelt
  • 1 Liter Wasser oder Gemüsebrühe
  • ca. 125 g Graupen (Packungshinweis beachten)
  • Salz, Pfeffer, Muskat und – im Saarland Hauptwürzmittel – Maggi
  • Petersilie gehackt
  • etwas Öl, z.B. Rapsöl

Zubereitung:

  • Zwiebelwürfel mit etwas Zucker im heißen Öl andünsten bis sie glasig sind
  • Möhren-, Sellerie- und Petersilienwurzelwürfel dazugeben, andünsten
  • mit der Brühe aufgießen, zum Kochen bringen
  • Graupen einrühren, auf kochen, Hitze reduzieren und Graupen quellen lassen (wie beim Reis)
  • Gelegentlich umrühren
  • nach ca. 20 – 30 Minuten (je nach Graupendicke) Kartoffelwürfel und Lauchringe dazu
  • weiterköcheln bis Kartoffeln und Graupen gar sind
  • mit Salz, Pfeffer, Muskat, gehackter Petersilie und – zumindest im Saarland ein Muss – Maggi abschmecken

Die Menge ergibt bei mir 2 – 3 Portionen und hält sich auch gut einen Tag im Kühlschrank.

Graupeneintopf
Gerschdsupp, ein deftiger Wintereintopf. (Bild: Ulrike Rosina CC-BY-NC-SA)
Der Eintopf, der mitwächst

Ein kleiner aber möglicherweise entscheidender Tipp: Man sollte den Topf immer eine Nummer größer nehmen, als eigentlich geplant. Auch nach Jahren habe ich den Mengenzuwachs bei den Graupen noch nicht im Griff. Ich muss eigentlich immer Flüssigkeit nachgießen und der Topf wird voller und voller und…

Und falls sich der ein oder andere wundert, weshalb da als Flüssigkeit Wasser und nicht Wein oder sonstwas steht, solchen Schnickschnack gab es früher daheim nicht. Gekocht wurde treu nach dem Motto: Wenn die Zutaten schmecken, schmeckt die Brühe daraus automatisch.

Jilliane Hoffman: Argus

“No risk, no fun” denkt die hübsche Gabriella und folgt ihrem gutaussehenden Bar-Flirt Reid in seine Kellerwohnung. Viel zu spät bemerkt sie dort die Kamera und dass sie nicht allein sind. Unzählige hungrige Augen verfolgen, wie sie bestialisch gefoltert und ermordet wird.

Was hat es mit dem Snuff-Club auf sich? (Bildquelle: rowohlt.de)
Was hat es mit dem Snuff-Club auf sich? (Bildquelle: rowohlt.de)

Jahre später. Miami wird erschüttert durch eine Serie grausamster Frauenmorde. Erinnerungen an William Bantling alias Cupido werden wach. Doch der sitzt im Todestrakt des Florida State Prison und wartet auf seine Hinrichtung. Sollte doch etwas dran sein an dem ominösen Snuff-Club, der ihm angeblich die Cupido-Morde in die Schuhe geschoben hat? Bantling ist bereit mit Staatsanwältin Daria zu reden. Doch die zahlt einen hohen Preis für die Aufklärung der Morde.

Will Bantling sich erneut an C. J. rächen?

Mit im bösen Spiel sind auch Ex-Staatsanwältin C. J. Townsend und Detective Alvarez. Beide kennen Bantling aus den Ermittlungen zu den Cupido-Morden und haben ihre ganz persönliche Rechnung mit dem Inhaftierten offen. Wird die Scharte jetzt ausgewetzt?

Wie von Jilliane Hoffman nicht anders zu erwarten, liefert sie auch mit Argus wieder einen packenden Thriller ab. Und wie immer sind die Schilderungen der Opfer bzw. der Morde nichts für sanfte Gemüter. Aber die gehören auch mit Sicherheit nicht zur Zielgruppe der Thriller-Autorin.

Gute Story, gebremst durch zu viele Rückblicke

Was mir allerdings überhaupt nicht gefallen hat, waren die vielen Rückblicke auf “Cupido” und “Morpheus”, die Vorgänger von Argus. Sicher war es nötig, die Charaktere vorzustellen und ihr Verhältnis zueinander zu klären. Aber ich behaupte, hier wäre weniger mehr gewesen. An diesen Stellen war ich immer wieder versucht, einige Seiten zu überblättern, weil mich der Fortgang der eigentlichen Story einfach mehr gefesselt hat. Trotzdem ist Argus in meinen Augen ein Muss für Jillian Hoffman Fans.

Über die Autorin

Jilliane Hoffman war Staatsanwältin in Florida und unterrichtete jahrelang im Auftrag des Bundesstaates die Spezialeinheiten der Polizei – von Drogenfahndern bis zur Abteilung für Organisiertes Verbrechen – in allen juristischen Belangen. Mit ihren Romanen „Cupido“, Morpheus“ und „Vater unser“, gelang ihr auf Anhieb der Durchbruch an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten.

Buchinfo: Argus von Jilliane Hoffman, erschienen beim Wunderlich Verlag, Oktober 2012, Hardcover, 496 Seiten, € 19,95, ISBN 978-3-8052-0893-2

Iris Johansen: Blutspiele (Die Eve Duncan Reihe)

Der ungeklärte Mord an ihrer Tochter Bonnie lässt FBI-Ermittlerin Eve Duncan seit Jahren nicht zur Ruhe kommen. Einer der Verdächtigen fordert sie zu einem perversen Spiel heraus, indem er ein junges Mädchen auf brutalste Weise tötet. Ihr Blut fängt er in einem Kelch auf und deponiert es in Eves Wohnung. Und er kündigt weitere Morde an.

Blutspiele – Neues aus der Eve Duncan Reihe (Bildquelle: ullstein.de)

Der Serienkiller Kevin Jelak treibt in Atlanta sein Unwesen. Er steht auch im Verdacht, Eve Duncans Tochter Bonnie ermordet zu haben. Jelak tötet seine Opfer nicht nur, er lässt sie – wie bei einem Ritual – ausbluten. Angespannt verfolgt Eve seine blutige Spur. Als sie in ihrer Wohnung einen Kelch mit Blut findet, stellt sich die Frage: Spielt er mit ihr? Will er sie herausfordern? Soll sie sein nächstes Opfer sein?

Ist die Jagd nach dem Monster erfolgreich?

Eve wendet sich an das Medium Seth Caleb. Seit Jahren ist er auf der Jagd nach Jelak. Gelingt es Eve, das Monster zu stoppen? Und wird sie dadurch endlich Gewissheit über das Schicksal ihrer Tochter erhalten?

Ich mag die Eve Duncan Reihe, nicht zuletzt wegen der Ausflüge in die “Welt der Geister”, die die Thriller immer etwas spooky erscheinen lassen. Man muss nicht alle bislang erschienen Folgen gelesen haben, um die jeweils aktuelle Story zu verstehen. Die regelmäßigen Leser der Reihe werden aber immer wieder an spannende Sequenzen aus vorausgegangenen Bänden erinnert.

Auch wenn die Entwicklungen für Eve Duncan Fans gelegentlich vorhersehbar sind, kann ich Blutspiel eindeutig empfehlen. Viel Spaß damit.

Über die Autorin
Iris Johansen ist eine international erfolgreiche Bestsellerautorin, deren Romane eine Millionenauflage erreichen und die in viele Sprachen übersetzt wurden. Sie lebt mit ihrer Familie und mehreren Hunden bei Atlanta, Georgia.

Buchinfo: Blutspiele von Iris Johansen, erschienen bei Ullstein, September 2012, 336 Seiten, € 8,99, ISBN 978-3-548-28460-6