Marc Hudek: Ich schwöre!

Was soll man tun, wenn die besten Freunde einem Anwerber des sogenannten Islamischen Staates auf den Leim gehen? Wenn man selbst es nicht schafft, sie zu überzeugen, in welcher Gefahr sie sich befinden? Sportstudent Lenny versucht es, sieht aber schnell, dass er alleine scheitern wird.

Bildschirmfoto 2017-12-10 um 21.02.49Lenny weiß nicht so recht, was er mit sich anfangen soll. Vermutlich verbindet ihn genau das mit seinen einzigen beiden Freunden Faris und Yussuf. Nach Studium und Training hängt er gerne mit ihnen im Jugendhaus ab. Bier trinken, Zocken, Musik hören, Mädchen checken.

Als sich Yussuf immer häufiger in den Ruheraum des Hauses zurückzieht, stellt Lenny Fragen. Da gäbe es jemanden, der wirklich verstünde, wie man als Moslem wirklich seinen Glauben leben könne. Und dass man das in Deutschland nicht könne. Hier würde der Islam gehasst.

Und plötzlich bist du selbst Teil des bösen Spiels

Während Lenny nur verständnislos den Kopf schütteln kann, gerät auch Faris in den Bann des IS-Anwerbers. In ihre “Mutproben”, mit denen sie sich als gute “Krieger Gottes” beweisen müssen, ziehen sie auch Lenny mit hinein. Dem macht die Situation zunehmend Angst. Er will seine Freunde nicht verlieren, kann sie aber selbst nicht überzeugen. In seiner Not, wendet er sich an den Mann seiner Lehrerin. Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf.

Marc Hudek hat sich ein sehr aktuelles Thema vorgenommen und dieses stilistisch für die Zielgruppe, junge Menschen, auch gut aufbereitet. Er sensibilisiert für die Veränderungen, die auf ein mögliches Abrutschen von Freunden hinweisen.

Holt euch Hilfe!

Wenn ihr solche Anzeichen bei euren Freunden bemerkt, schiebt sie nicht zur Seite, weil ihr sie nicht wahrhaben wollt. Sucht euch Hilfe. Das können Lehrer, Beratungsstellen oder Eltern und Freunde sein. Ihr werdet diese Hilfe brauchen, denn diejenigen, die euren Freunden das Paradies versprechen, sind rhetorische Profis. Sie wissen ganz genau, welche Strippen sie ziehen müssen, um Menschen, die auf der Suche nach einem Sinn sind, in ihren Bann zu ziehen.

Und seid nicht enttäuscht, wenn ihr den Freund oder die Freundin nicht aufhalten könnt. Das bedeutet nicht, dass es sich nicht lohnt, zu kämpfen. Auch hier hat Marc Hudek ein realistisches Bild gezeichnet.

Viel gelernt

Ich selbst hätte mir tiefergehende Informationen (und auch ein sorgfältigeres Korrektorat) gewünscht. Deshalb lässt mich Ich schwöre! am Ende etwas ratlos zurück. Aber gleichzeitig habe ich vieles über die Rekrutierung Jugendlicher für den sogenannten Islamischen Staat gelernt und werde künftig aufmerksamer hinschauen. Und ich werde dieses Buch ganz sicher weiterempfehlen.

Marc Hudek

Marc Hudek, Jahrgang 1964, ist ein Pseudonym. Er ist Journalist und Historiker und hat bei mehreren Zeitungen als Redakteur gearbeitet. Unter seinem wahren Namen hat er bereits einen Kriminalroman bei einem namhaften Verlag veröffentlicht.

Buchinfo: Ich schwöre! von Marc Hudek, erschienen bei tredition, 24.10.2017, 216 Seiten, Paperback, € 9.99, ISBN 978-3-7439-5317-8. Danke für das Leseexemplar.

Raphael Montes: Sag kein Wort

Téo Avelar ist ein Einzelgänger. Seine größte Leidenschaft: Der Seziersaal der medizinischen Fakultät. Voller Hingabe und mit tiefer Zuneigung zu den Leichen widmet sich der Student seinen Aufgaben. Als das Partygirl Clarice in sein Leben tritt, empfindet er zum ersten Mal im Leben die gleiche Leidenschaft für einen lebenden Menschen. Téo setzt alles daran, das Mädchen für sich zu gewinnen.

Sag kein Wort von Raphael MontesTéos Obsession gilt den Leichen. Hier sucht er Zuflucht, wenn ihm seine kranke Mutter und die beengten Verhältnisse zu viel werden. Zu ihnen baut er Beziehungen auf, die ihn zum Einzelgänger machen. Kontakte zu lebenden Menschen hat er kaum. Hier fehlt ihm einfach der Zugang.

Als seine Mutter ihn nötigt, sie auf eine Party zu begleiten, stimmt er deshalb nur widerwillig zu. Doch Clarice, ein umschwärmtes Partygirl, macht seine Pläne, sich schnell wieder zu verabschieden, zunichte. Téo fühlt sich magisch zu ihr hingezogen. Dabei passen sie auf den ersten Blick so überhaupt nicht zueinander. Clarice, das lebenshungrige, fröhliche junge Mädchen. Téo, der introvertierte, verschrobene Einzelgänger.

Auf Schritt und Tritt verfolgt

Fortan folgt Téo Clarice wann immer er Zeit hat. Er beobachtet sie, beurteilt alles, was sie tut und ist regelrecht besessen von ihr. Als sie seine Gefühle nicht erwidert und ihn in die Schranken weisen will, überwältigt Téo das Mädchen, betäubt und versteckt es in der Wohnung seiner Mutter. Bald wird diese misstrauisch. Téo flüchtet mit Clarice in ein abgelegenes Ferienhaus. Für ihn sind sie das perfekte Paar. Dass er Clarice betäuben und fesseln muss, wenn er das Haus verlässt, irritiert ihn nicht.

Eine Weile kann Téo Clarices Mutter und ihre Freunde in ihren Telefonaten hinhalten. Clarice schläft gerade. Clarice ist gerade so in die Arbeit an ihrem Drehbuch vertieft. Clarice ist einkaufen. Doch dann nimmt Clarices Ex-Freund die Suche auf.

Spannend und atmosphärisch dicht erzählter Thrill

Sag kein Wort von Raphael Montes hat mich von der ersten Seite an fasziniert auch wenn ich kurz auf der falschen Fährte war und dachte, es gehe “nur” um Nekrophilie. Für sich schon ein überaus spannendes Thema, wie ich finde.

Aber der Wechsel hin zu Stalking, Obsession und emotionsloser Kaltschnäuzigkeit war nicht weniger spannend. Zu sehen, dass sich Téo nicht einen Moment seines Unrechts bewusst ist, lässt sich mit normalem Verstand kaum nachvollziehen. Wie weit er in seiner vermeintlichen Liebe zu Clarice geht, ebenso wenig.

Ich empfehle Sag kein Wort allen, die auf psychologisch fein erzählten Thrill stehen!

Raphael Montes

Raphael Montes, geboren 1990 in Rio de Janeiro, ist Jurist und Autor. Er schrieb Short Storys für verschiedene Krimianthologien und Magazine. Sein Debütroman wurde u.a. für den São Paulo Literaturpreis nominiert, und in seiner Heimat wird Raphael Montes als »Stephen King Brasiliens« gefeiert. Mit seinem zweiten Spannungsroman sorgt Montes auch international für Furore. Sag kein Wort erscheint in siebzehn Ländern.

Buchinfo: Sag kein Wort von Raphael Montes, erschienen bei Limes, Juni 2017, 320 Seiten, gebunden, € 19,99, ISBN: 978-3-8090-2678-5. Danke für das Leseexemplar.

 

 

 

Susanne Kliem: Das Scherbenhaus

Stell dir vor, du hast einen Stalker. Einen Menschen, der dir Angst macht und sich weigert, deine Privatsphäre zu respektieren. Schweren Herzens beschließt du, deine gewohnte Umgebung zu verlassen und dich in der Anonymität der Großstadt zu verstecken. Doch dort wartet die Hölle auf dich.

Das Scherbenhaus von Susanne KliemDu läufst auf der Straße und hast das Gefühl, du wirst verfolgt. Du sitzt im Café und fühlst dich beobachtet, In deinem Briefkasten liegen Drohbriefe ohne Absender. Und dann kommst du eines Tages heim und spürst: Er war da! Dein Stalker ist in deiner Abwesenheit in deinen privatesten Bereich eingedrungen, hat deine Wäsche durchstöbert, dein Bad benutzt, aus deiner Tasse getrunken, Das ist der Moment, in dem Carla beschließt, die Flucht zu ergreifen.

Wenn die Flucht misslingt

Der Wunsch ihrer Schwester, einer erfolgreichen Berliner Architektin, kommt da gerade richtig. In der Hauptstadt hat sie sich ihr Traumhaus erbaut: Einen Palast aus Glas und Stahl, ultramodern, mit technischer Highend-Ausstattung und handverlesenen Mietern. In der Anonymität der Großstadt hofft Carla, ihren Frieden zu finden. Doch sie landet in einer Hölle aus Angst und Misstrauen.

Scherbenhaus von Susanne Kliem spielt mit der Psyche seiner Leser. Ziemlich früh hat man den Verdacht, welcher der Akteure wirklich böse ist. Was fehlt, ist ein Missing Link, der alle Ereignisse und Entwicklungen plausibel werden lässt.

Home, smart Home

Außerdem thematisiert Susanne Kliem ein sehr aktuelles Thema: Die smarte Wohnumgebung. So bequem es sein mag, wenn der Kühlschrank die Milch selbst bestellt und Alexa mit Siri aushandelt, wer den den Termin beim Zahnarzt vereinbart. Wenn sich aber jemand diese Form der Vernetzung zu Nutze macht und damit das Leben seiner Umgebung manipuliert, ist das alles andere als “smart”.

Von mir bekommt Das Scherbenhaus eine Leseempfehlung.

Susanne Kliem

Susanne Kliem wurde 1965 am Niederrhein geboren. Sie arbeitete als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF und für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 schreibt sie Krimis, für die sie bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Zuletzt erschien von ihr der Roman „Trügerische Nähe“.

Buchinfo: Das Scherbenhaus von Susanne Kliem, erschienen bei carl’s books, Februar 2017, € 9,99, ISBN: 978-3-641-19743-8. Danke für das Lesesexemplar.

Jürgen Seibold: Völlig bedient

Am Abend war Laura noch der Star der brasilianischen Nacht, nur wenige Stunden später wird sie vom Reinigungspersonal tot zwischen den Müllcontainern einer Winterbacher Partylocation gefunden. Wer hatte so einen Hass auf das Mädchen. Bestatter und Hobbyermittler Froelich nimmt die Ermittlungen auf.

3019_800x506_2055Die Brasilienpartys von Mercedes Häberle sind spektakulär. Inzwischen braucht sie nicht mal mehr Werbung für die Veranstaltungen zu machen, denn die Kunden ihrer Cateringfirma reichen die neuesten Termine als Geheimtipp an Freunde und bekannte weiter. Die Location in Winterbach im Remstal ist eigentlich immer ausverkauft.

Mercedes ist sich im Klaren, dass dieser Erfolg auch der zauberhaften Studentin Laura zu verdanken ist. Sie packt nicht nur im Unternehmen mit an, sondern ist auch der Star der brasilianischen Nächte. Ihre Samba-Show heißt die Stimmung richtig an und sorgt damit für ordentlich Umsatz. Geld, das Mercedes Häberle dringend braucht, wenn sie mit ihrem Catering dem harten Wettbewerb der ortsansässigen Bäcker und Metzger Paroli bieten will.

Schirm, Charme, Lokalkolorit

Jürgen Seibold hat mit Völlig bedient einen charmanten Krimi mit reichlich Lokalkolorit geschrieben. Den gemütlichen und gleichzeitig gewitzten – ich glaube, bei den Schwaben nennt man diese Kombination “knitz” – Bestatter Gottfried Froelich schließt man schnell ins Herz. Und als “rei’g’schmeckte” Remshaldenerin war ich irgendwie ganz nah dran am Geschehen.

Über manche Szene konnte ich herzlich schmunzeln. Sie sind so typisch für die schwäbische Gemütlichkeit, über die Fremde gerne mal lästern. Dass vieles an der Story kräftig überzogen ist, spielt dabei keine Rolle. Die speziellen Charaktere in Völlig bedient muss man einfach mögen.

Winterbacher Dramen unterm Weihnachtsbaum

Ich glaube, Völlig bedient ist der lokalste aller Krimis mit Lokalkolorit. Er spielt praktisch vor meiner Haustür. Aber nicht nur deshalb lege ich ihn euch ans Herz. Unterm Christbaum wird er sich sicher auch gut machen.

Jürgen Seibold

Jürgen Seibold, 1960 in Stuttgart geboren, war Redakteur der Esslinger Zeitung, arbeitete als freier Journalist für Tageszeitungen, Zeitschriften und Radiostationen und veröffentlichte 1989 seine erste Musikerbiografie. Es folgten weitere Sachbücher für verschiedene Verlage (Heyne, Moewig, Knaur) mit einer verkauften Gesamtauflage von rund 1,2 Millionen Exemplaren. 2007 erschien bei Silberburg sein erster Regionalkrimi, 2010 die erste Komödie. Außerdem schreibt er Thriller und Jugendbücher. Jürgen Seibold lebt mit Frau und Kindern im Rems-Murr-Kreis und macht Musik – wenn er mal Zeit dafür findet.

Buchinfo: Völlig bedient von Jürgen Seibold, erschienen bei Silberburg, 1. Oktober 2017, 304 Seiten, kartoniert, € 12,90, ISBN 978-3-8425-2055-4. Vielen Dank für das Leseexemplar.

Sebastian Fitzek: Achtnacht

Stell dir vor, du kannst eine Nacht im Jahr einen Menschen völlig legal töten. Als Prämie winken dir zehn Millionen Euro. Wer das Opfer ist, entscheiden die Teilnehmer einer Online-Kampagne. Jeder kann einen Menschen zum Abschuss vorschlagen. Wen würdest du nominieren?

978-3-426-52108-3_DruckBenjamin Rühmann ist nicht gerade vom Glück verfolgt. Seine Ehe mit Jennifer ist gescheitert. An der Querschnittslähmung seiner Tochter gibt es sich die Schuld. Und gerade eben ist er aus seiner Band geflogen.

Frustriert macht er sich auf den Heimweg. Plötzlich begegnet ihm sein überlebensgroßes Porträt auf sämtlichen interaktiven Werbeflächen der Stadt. Irgendjemand hat ihn für die Aktion “Achtnacht” nominiert. Zwölf Stunden lang können ihn 80 Millionen jagen, foltern und dann töten. Wer nachweisen kann, dass er beziehungsweise sie ihn getötet hat, kann sich über zehn Millionen Euro auf einem Konto auf den Caymans freuen.

Kann Ben die Nacht überstehen? Kann er seine Verfolger abschütteln? Und wer wird ihm helfen?

Die kranke Phantasie des Sebastian F.

Sebastian Fitzek hat einfach eine kranke Phantasie! Und ich liebe diese Phantasie! Mit Achtnacht hat er mich mitgenommen in eine Welt, die ich absolut nicht unvorstellbar finde. Menschen können alle Hemmungen verlieren, wenn sie sich in Sicherheit wähnen, der Menge folgen können und außerdem noch die Aussicht auf viel Geld haben.

Wieder einmal zeigt Fitzek uns, wie sehr Traumata Menschen verletzen und nachhaltig in ihren Grundfesten erschüttern können. So sehr, dass sie unbewusst Katastrophen heraufbeschwören. Sich auf Experimente einlassen, die komplett aus dem Ruder laufen.

Gleichzeitig macht Fitzek Mut. Auch in noch so aussichtslosen Situationen kann man auf Menschen stoßen, die nicht einfach nur mit der Horde mitlaufen. Die ihre Menschlichkeit bewahrt haben und sich nicht von ihrem Weg abbringen lassen.

Die dunkle Seite der Online-Welt

Achtnacht ist brutal, schonungslos und dabei über weite Strecken nicht mal völlig unrealistisch. Der Thriller lässt uns in Abgründe schauen, die wir hoffentlich nie selbst erleben müssen.

Und typisch für Sebastian Fitzek: Immer, wenn man denkt, man weiß, wer für all das verantwortlich ist, hat er noch einen weiteren Schlenker parat, der alle Überlegungen Makulatur sein lässt.

Achtnacht ist einfach ein geiler Thriller!

Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Buchinfo: Achtnacht von Sebastian Fitzek, erschienen bei KNAUR, März 2017, 416 Seiten, € 12,99, ISBN: 978-3-426-52108-3

Wulf Dorn: Die Kinder

Ein Unfall. Eine Verletzte. Eine grausam entstellte Tote im Kofferraum. So weit sieht alles nach einem brutalen aber nicht ungewöhnlichen Mord aus. Wären da nicht unzählige weitere Menschen, die plötzlich spurlos verschwinden. Und natürlich die unglaubliche Geschichte der verletzten Frau.

9783453270947_CoverAufgeschreckt durch einen wirren Anruf seiner Exfrau Su, ist Kinderarzt Patrick Landers auf dem Weg in ein abgelegenes Dorf. Dort hofft Su die nötige Ruhe für ihre Tochter Mia zu finden, deren Verhalten in letzter Zeit zunehmend auffällig ist. Stundenlang schaut sie nur vor sich hin, spricht keine Wort und folgt keiner Anweisung. Sind andere Kinder in ihrer Nähe, starren sie sich unverwandt an und scheinen auf eine nur für sie wahrnehmbare Art und Weise zu kommunizieren. Irgendetwas geht in Mia vor. Etwas, das ihrer Mutter Angst macht.

Mehr Respekt. Weltweit!

Mit Die Kinder von Wulf Dorn habe ich wieder einen dieser tollen Thriller deutscher Autorenn in der Hand, die nicht nur Spannung versprechen sondern auch zum Nachdenken anregen. Gleichzeitig ist es sehr schwierig, diese Gedanken niederzuschreiben ohne gleich zu spoilern.

Aber was wäre, wenn sich die Kinder der Welt zusammenschlössen und uns Erwachsenen das zurückgäben, was wir ihnen aus Egoismus, Geldgier oder einfach nur Gedankenlosigkeit Tag für Tag zumuten und antun? Ist so etwas vorstellbar und wenn ja, wie können wir es verhindern?

Macht Platz für die Jugend

Ich denke, wir müssen wieder einen respektvolleren Umgang lernen. Miteinander. Mit unserer näheren Umgebung. Mit der Welt. Uns Gedanken machen, wer für den Luxus in unserem Leben zahlt und ob dieser Luxus einen solchen Preis wert ist. Und wir müssen schnellstens die Jugend in alle Entscheidungen über die Welt von morgen einbinden. Diese Entscheidungen dürfen nicht nur von “uns Alten” getroffen werden, denn vielen von uns fehlt die Weitsicht und das Interesse an den langfristigen Konsequenzen dieser Entscheidungen.

Und wir müssen dringend beginnen, global zu denken. Nicht mehr nur für unsere Region, für unser Land, für unseren Kontinent. Wir haben keine Zeit für alte Rivalitäten, Erbsenzählereien und permanenter Nabelschau.

Genau dabei kann die Jugend uns helfen. Sie haben alte, verhärtete Strukturen nicht erlebt. Ihre Hemmschwelle, mit Menschen anderer Nationalitäten Kontakt aufzunehmen und zusammenzuarbeiten, ist gering. Gemeinsam mit ihnen können wir eine Welt schaffen, die von Respekt und Nachhaltigkeit geprägt ist.

Lesen, gruseln, grübeln

Von mir bekommt Die Kinder von Wulf Dorn eine Leseempfehlung. Wie bereits erwähnt schätze ich die Kombination aus Spannung und Denkanstoß.

Allerdings sehe ich auch Schwächen, vor allem am Ende des Buches. Wenn niemand mehr da ist, der weiß, wie Zuckerstangen produziert werden, kann man auch keine mehr essen. Und dann ist da noch die Sache mit dem Nachwuchs, Herr Dorn. Wie wollen sie die denn lösen? Erfahren wir das womöglich in Band zwei? Ich würde mich freuen.

Wulf Dorn

Wulf Dorn, Jahrgang 1969, arbeitete zwanzig Jahre in einer psychiatrischen Klinik, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Mit seinem 2009 erschienenen Debütroman »Trigger« gelang ihm ein Sensationserfolg. Seitdem stehen seine Bücher auf internationalen Bestsellerlisten und haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den französischen »Prix Polar«.

Buchinfo: Die Kinder von Wulf Dorn, erschienen bei Heyne, September 2017, 320 Seiten, € 16,99, ISBN 978-3-453-27094-7

Ben Kindler kocht badisch

Ben Kindler kocht klassisch kreativ. Und was auf den ersten Blick kaum vereinbar scheint, gelingt ihm virtuos. Unbekümmert kombiniert er die solide badische Küche mit überraschenden neuen Einflüssen, ohne dass sie ihren typischen Charakter dabei verliert.

978-3-7630-2783-5_U1_Ben Kindler kocht badisch_nnAls Vorspeise eine kräftige, klare Brühe mit badischen Riebele.

Dann folgt das Hauptgericht:

  • Rindersteak mit Röstzwiebeln und Rotweinschalotten, dazu knusprige Brägele oder
  • Mistkratzerle aus dem Ofen mit Gewürzbutter oder
  • Perlgraupen-Risotto mit gebratenem Gemüse und Kräuterpesto

Und wer dann noch Platz hat, gönnt sich noch ein Stückchen Kirschplotzer.

Riebele? Brägele? Mistkratzerle? Perlgraupen? Kirschplotzer? Was ist das denn für ein Zeug?

Einfach leckeres Zeug

Das ist leckeres Zeug und ganz typisch für die badische Küche. Wie man es zubereitet, erklärt Ben Kindler einfach und ohne großes Tamtam unter anderem im Kapitel Basics.

Nach den Vorspeisen folgen Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Den süßen Abschluss machen die recht gehaltvollen Nachtischideen.

Wer jetzt denkt „Langweilig! Badische Küche kenne ich doch schon“, der unterschätzt Ben Kindlers Kreativität. So sehr er hochwertige heimische Produkte schätzt, so gern experimentiert er mit Einflüssen aus aller Welt.

Ceviche, Grapefruit, asiatische Aromen – also typisch badisch

Aus dem regionalen Hecht wird ein feuriges Ceviche mit Spargel, Avocado und Grapefruit. Die klassische Gutedelrahmsuppe erlebt mit asiatischen Aroment ihr Revival. Im Cordon bleu verbergen sich Garnelen und die Nudeln mit Bröseln bekommen mit Minze Pfiff.

Ben Kindler kocht badisch reizt zum Nachkochen. Dazu braucht man keine aufwändige Ausstattung und auch keine exotische Zutaten. Es sind die kleinen feinen Zugaben, die Kindlers Küche so spannend machen.

Ich werde es in der nächsten Zeit testen. Ihr auch?

Ben Kindler

Unverkrampft, kreativ und erfrischend eigenwillig: Ben Kindler ist leidenschaftlicher Koch aus Berufung. In exklusiven Restaurants und Hotels (z. B. die Eichhalde in Freiburg, der Almhof Schneider in Lech, das Madinat Jumeirah in Dubai oder die Fischerzunft in Schaffhausen) lernte er das Kochen. In der besten Kochschule Thailands absolvierte er eine Zusatzausbildung zum Thai-Chef. Inspiriert durch seine Reisen entwickelte er seinen Stil, der so ist wie er selbst: weltoffen und heimatverbunden. Seit 2010 gibt er ihn in seiner Freiburger Kochschule „bensels“ weiter. Dem Geschmack auf der Spur sucht er für alle Gerichte die besten Produkte von absoluter Spitzenqualität. Für jeden. Etwas anderes kommt ihm nicht in den Topf.

Joss Andres

Wer die Food-Fotos von Joss Andres betrachtet, bekommt unweigerlich Lust aufs Kochen und Genießen. Kein Wunder, denn er fotografiert und filmt mit viel Herzblut und Liebe zum Detail am liebsten mit natürlichem Licht. Joss Andres ist auf Film und Fotografie für zeitgemäße Medienformate spezialisiert und setzt Auftragsarbeiten mit höchstem Anspruch an Professionalität und Präzision um. Nach der Ausbildung bei Fotodesigner Michael Wissing und langjähriger Zusammenarbeit ist er seit 2013 im eigenen Studio selbständig. Produktionen und Publikationen für Verlage und Magazine sowie die gehobene Hotellerie und Gastronomie machen dabei einen besonderen Schwerpunkt aus.

Buchinfo: Ben Kindler kocht badisch von Ben Kindler, erschienen im Belser Verlag, September 2017, 128 Seiten, 84 Abbildungen, ISBN 19,99, ISBN: 978-3-7630-2783-5