Candice Fox: Fall

In Sydney ist Jagdsaison. Den Opfern, durchtrainierte, attraktive Joggerinnen, ist eines gemeinsam: Ihr Gesicht wurde brutal zertrümmert. Während alle Welt nach dem ominösen Parkmörder sucht, glaubt Eden Archer von der Mordkommission an eine Frau als Täterin und macht sich auf ihre Art an die Arbeit.

FallWas habe ich ihn herbeigesehnt, Band drei der Trilogie um Eden Archer und Frank Bennett. Band eins, Hades, hat mich sofort gefesselt. Klar, dass ich Teil zwei, Eden, lesen musste. Und wieder war ich begeistert. Unglaublich wie selbstverständlich Candice Fox das Böse skizziert und dafür sorgt, dass man Mörder verstehen und ihr Taten nachvollziehen kann.

Gegen den Keim des Bösen kommst du nicht an

Mit Fall, dem letzten Band der Trilogie, geht Candice Fox einen Schritt weiter. Widerfährt einem jungen Menschen wirklich Schlimmes, geht etwas in ihm unwiederbringlich kaputt. Die Hemmschwelle, andere Menschen sich in den Abgrund zu ziehen, sinkt. Das Leuchten in den Augen erlischt, wie Hades Archer es beschreibt.

So geht es Tara, die von ihrer coolen, attraktiven Mutter so lange gedemütigt wurde, bis sie ihr Leben in die eigene Hand genommen hat. Mit verhängnisvollen Konsequenzen. So ging es Amy, die mit ansehen musste, wie ihre Schwester die Eltern tötete. Doch während Amy einen Beschützer findet, der sie vor dem letzten Schritt bewahrt, zahlt Tara ihre dunkle Vergangenheit mit dem Leben und reißt dabei noch weitere Unschuldige mit sich.

Und kaum denkst du, das war’s jetzt, hat Candice Fox die nächste Überraschung parat

Auch wenn ich Fall als schwächsten der drei Thriller um Eden Archer und Frank Bennett empfunden habe, ist er immer noch hervorragend. Spannend bis zur letzten Seite auch wenn sich ziemlich früh abzeichnet, wer die Joggerinnen auf dem Gewissen hat. Candice Fox’ Gespür für unerwartete Wendungen an der exakt passenden Stelle tut das keinen Abbruch. Sie hat es wieder geschafft, mich so tief in ihren Bann zu ziehen, dass ich froh über das lange Wochenende war, an dem ich das Buch nicht so schnell aus der Hand legen musste.

Liebe Candice Fox, sag, dass das nicht das Ende war!

Im Gegensatz zu Hades und Eden war mir das Ende von Fall aber zu abrupt. Zu viele neue Wege wurden angedeutet, die nach Fortsetzung schreien und ich möchte wetten, dass Candice Fox sie wieder aufgreifen wird. Und seid euch sicher: Ich werde jeden Band davon lesen!

Fall bekommt also von mir eine ganz klare Leseempfehlung! Allerdings würde ich allen Interessierten die gesamte Trilogie ans Herz legen. Aber Vorsicht! Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt, dass ihr ab Band eins angefixt sein werdet!

Candice Fox

Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Für den ersten und zweiten Teil ihrer Trilogie, Hades und Eden, wurde sie 2014 und 2015 mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnet.

Buchinfo: Fall von Candice Eden, erschienen bei Suhrkamp, 10.04.2017, 470 Seiten, Klappenbroschur, 15,95, ISBN: 978-3-518-46765-7

Dünengrab: Serienmord an der friesischen Küste

Im idyllischen Fischerdorf Werlesiel verschwindet nachts im dichten Seenebel ein junges Mädchen. Femke Folkmer, Polizei-Chefin vor Ort, zweifelt an einem normalen Vermisstenfall. Sie bittet die Kripo um Unterstützung und steht unversehends Tjark Wolf, ihrem heimlichen Vorbild, gegenüber. Wird er ihr glauben, oder wird er ihre Ahnung als Überreaktion abtun?

Mord, pervers, Frauen, schänden, Killer, vergewaltigen, Friesland, Nordsee
(Cover: Knaur)

Femke Folkmer hat in Werlesiel “Karriere” gemacht. Als Leiterin der örtlichen Polizeistation ist sie respektiert und angesehen. Doch sie will mehr als nur Parksünder und Taschendiebe zur Rechenschaft ziehen. Ihr großes Vorbild ist Tjark Wolf, ein Kriminalkommissar, der nicht nur ein begnadeter Ermittler ist, sondern als Autor auch seine spannendsten Fälle publiziert hat. Das Buch wurde zum Kassenschlager und zu Femkes Bibel.

Kein Wunder, dass Femke wie vom Donner gerührt ist, als genau dieser Tjark Wolf leibhaftig vor ihr steht, um mit ihr gemeinsam das mysteriöse Verschwinden der jungen Vikki Rickmers aufzuklären.

Auf der Suche nach dem Serienmörder

Was als – wenn auch mysteriöse – Vermisstenmeldung beginnt, endet in der Suche nach einem perversen und psychopathischen Serienkiller, der über Jahre hinweg Frauen auf brutalste Art und Weise gequält, getötet und dann in den Dünen verscharrt hat. Und Femke ist mittendrin in ihrem ersten großen Kriminalfall.

“Dünengrab” ist kurzweilige Krimiunterhaltung mit durchaus hohem Spannungsfaktor. Was wie ein weiterer Krimi mit Lokalkolorit beginnt – meine Meinung hierzu ist ja gespalten, wie an anderer Stelle berichtet – entpuppt sich zu einem Thriller um Leben und Tod. Auch wenn ich recht früh vermutet habe, wer der Täter sein könnte, habe ich mich von der Handlung aufs Glatteis führen lassen.

Dünengrab: Ein Krimi mit Herz, Humor und viel Spannung!

Sven Koch

Sven Koch, geboren 1969, arbeitet als Redakteur bei einer Tageszeitung. Auch als Fotograf und Rockmusiker hat er sich einen Namen gemacht. Sven Koch lebt mit seiner Familie in Detmold.
Mehr Infos über den Autor unter: http://www.sven-koch.com

Buchinfo: Dünengrab von Sven Koch, erschienen bei Knaur, August 2013, 416 Seiten, € 8,99, ISBN: 978-3-426-51322-4