Silke Knäpper: Das Lieben der anderen

Eine Nacht im März. Helen ist auf dem Heimweg, als ihr vor dem Nachbarhaus eine Frau vor die Füße fällt. Unfähig die Polizei zu informieren, eilt sie heim und beobachtet vom Fenster aus einen Mann, der aus dem Nachbarhaus läuft, auf die Tote zugeht und dann davoneilt. In Helen reift ein grausamer Plan.

COV_KNAEPPER_ANDEREN_LHelen ist zutiefst unzufrieden mit ihrem Leben. Sie mag weder ihren hageren, flachbrüstigen Körper, noch ihr Leben ohne Höhen und Tiefen.

Nicht einmal das heiß ersehnte Baby hatte sich in diesem Körper einnisten und heranwachsen wollen. Robert, ihr Freund, hatte sie deshalb auch verlassen.

Sie hat alles, was ich nicht habe

Und dann lag da diese Frau. Auf den ersten Blick hat Helen erkannt, dass die Fremde alles hatte, wonach sie sich ihr Leben lang sehnte. Ein erfülltes und aufregendes Leben. Einen Mann, elegant und mit geschmeidigen Bewegungen, den sie mit Sicherheit sofort wiedererkennen würde.

In Helen reift ein Plan. Sie würde diesem Mann seine Frau ersetzen. Sie würde in ihr altes Leben schlüpfen und dafür sorgen, dass er ohne sie nicht mehr sein wollte und konnte. Minutiös organisiert sie ihr weiteres Vorgehen und wird zum ganz persönlichen Albtraum ihres Opfers.

Zweifellos im Wahn

Die Liebe der anderen von Silke Knäpper ist ein sehr besonderes Buch, das weit tiefer geht, als alles, was ich bislang zum Thema Stalking gelesen habe. Silke Knäpper lässt uns tief in die Seele einer Frau schauen, die unendlich unzufrieden und einsam ist. Sie nimmt uns mit auf die Reise dieses Menschen in den Wahn, eine andere werden zu wollen. Das Leben und die Position eines toten Menschen einnehmen zu wollen. Ohne Rücksicht auf Verluste und ohne die geringsten Zweifel, dass der Partner dieser Toten diesen Rollentausch akzeptieren wird. In der sicheren Überzeugung, dass dann alle Probleme gelöst sind. Dass ihr Leben endlich erfüllt und glücklich sein wird.

Als Außenstehende blickt man fassungslos auf den Verlauf, den Helens Plan nimmt. Mit welcher Nüchternheit sie Schritt für Schritt plant. Wie alles in ihren Augen völlig logisch aussieht. Und schüttelt dann den Kopf, weil man sich vergegenwärtigen muss, dass Helen die Menschen in ihrer Umgebung als Marionetten sehen muss, die ganz selbstverständlich ihrer Logik folgen müssen. Was sie natürlich nicht tun. Schließlich handelt es sich um eigenständig denkende Menschen mit ihren ganz eigenen Plänen und Vorstellungen.

Zwischen Krimi und Wahnsinn

Als Helen realisiert, dass sich die Dinge nicht so entwickeln werden, wie sie es in ihrer kranken Seele plant, wird sie zur Gefahr.

Die Liebe der anderen von Silke Knäpper ist ein wirklich wirklich tolles Buch. Ein bisschen Krimi aber ganz viel Psychologie und Wahnsinn. Dabei ganz leise, ohne große Erschütterungen und mit umso mehr Tiefgang. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Silke Knäpper

1967 in Ulm geboren, studierte Romanistik, Germanistik und Anglistik in Wien, Freiburg und Köln.

Nach Lehrtätigkeiten in Saint-Cloud bei Paris und in London kehrte sie 2001 nach Neu-Ulm zurück, wo sie heute als Lehrerin an einem Gymnasium unterrichtet. Für eine Passage aus der Erzählung »Egal, wo man aufwacht« erhielt sie eine erste Auszeichnung beim Irseer Pegasus.

Bei Klöpfer & Meyer erschien 2012 ihr Roman »Im November blüht kein Raps«: »Ein eigen-sinniger Roman«, so Karl-Heinz Ott, »ein Debüt, das heraussticht«.

Buchinfo: Das Lieben der anderen von Silke Knäpper, erschienen bei Klöpfer&Meyer, August 2018, 236 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, € 22,00, ISBN 978-3-86351-474-7. Vielen Dank für das Leseexemplar.

Advertisements

Claire Kendal: Du bist mein Tod

Er hat nur Augen für Clarissa. Wohin sie auch geht, immer ist er in ihrer Nähe, macht ihr Geschenke, kümmert sich um sie. Ob sie es will oder nicht. Notfalls mit Gewalt. In “Ich bin dein Tod” schildert Claire Kendal Clarissas Leben mit einem Stalker.

Claire Kendal, Du bist mein TodEin netter Abend, man trinkt gemeinsam etwas, kommt sich näher. Und am nächsten Morgen wacht man auf, kann sich an nichts mehr erinnern und hat Schmerzen. So geht es Clarissa nach einer gemeinsamen Nacht mit ihrem Kollegen Rafe. Ein Ausrutscher, von dem sie weiß, dass er sich nie wiederholen wird. Doch Rafe sieht das ganz anders.

Ein kleiner Fehler und du wirst ihn nicht mehr los

Clarissa wird ab sofort überschwemmt mit Anrufen, Briefen und Geschenken. Ob sie es will oder nicht. Morgens steht Rafe vor der Tür, wenn sie das Haus verlässt. In der Mittagspause lauert er ihr auf, am Abend will er sie nach Hause bringen. Egal wie abweisend Clarissa sich auch verhält, Rafe wird immer aufdringlicher. Er schreckt nicht mal davor zurück, eine alte Freundin Clarissas für seine Zwecke zu instrumentalisieren.

Erleichtert nutzt sie ihre Berufung zur Geschworenen um der Situation zu entkommen. Doch nicht lange, dann hat Rafe sie auch hier aufgespürt. Empört über ihren Versuch, sich ihm zu entziehen, werden Rafes Übergriffe immer zudringlicher und hinterhältiger. Doch wem könnte sich Clarissa offenbaren? Für Außenstehende scheint Rafe ein bis über beide Ohren verliebter junger Mann zu sein. Als Clarissa glaubt, seinem dunklen Geheimnis auf die Spur gekommen zu sein, spitzt sich die Situation für sie dramatisch zu.

Stalking – der wahr gewordene Albtraum

Jemanden zu haben, der oder die einen auf Schritt und Tritt verfolgt, die Nase in alles steckt, was ihn oder sie nichts angeht, der womöglich heimlich in die Wohnung eindringt, ist wohl für jeden Menschen eine Horrorvorstellung. Für Clarissa ist dieser Albtraum wahr geworden. Je entschiedener sie sich gegen ihren Verfolger auflehnt, umso zudringlicher und besitzergreifender wird er. Bis die Situation letztendlich eskaliert.

Was Claire Kendal geschrieben hat, ist in meinen Augen kein Thriller und auch kein Krimi. Aber es ist eine sehr realistische Schilderung dessen, was Stalking-Opfer erleben. Wie sie zusehends das Vertrauen in ihren Alltag verlieren und sich selbst beschränken.

Durch die Tatsache, dass man quasi mitten in Clarissas Leben geworfen wird und tagebuchartig die Zeit mit ihr verbringt, rückt ihr Stalker einem selbst sehr dicht auf die Pelle. Ein Grund, weshalb ich das Buch nur ungern zur Seite gelegt habe. Ich bin froh, dass die Gesetzgebung hier inzwischen rigoroser vorgeht und die Opfer ernst nimmt.

Ein gutes Buch für alle, die sich auf spannende Art und Weise mit dem Thema Stalking befassen wollen!

Claire Kendal

Claire Kendal wurde in den USA geboren und ist in England aufgewachsen. Du bist mein Tod ist ihr erster Roman und erscheint in zweiundzwanzig Ländern. Sie unterrichtet Literaturwissenschaft und Kreatives Schreiben und lebt mit ihrer Familie im Südwesten Englands. Sie arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.

Aus dem Englischen übersetzt von Sophie Zeitz.

Du bist meine Tod von Claire Kendal, erschienen bei List, März 2015, 368 Seiten, Klappenbroschur, € 14,95, ISBN 978-3-47135-104-8. Vielen Dank für die Bereitstellung des Leseexemplares.