Johanna Trommer: Karl Kessel – Der Schneewittchen-Fall

Karl Kessel aus Stuttgart ist ein begeisterter Kriminalist. Gerade erst hat er mit seiner Partnerin Marlene ein Detektivbüro gegründet, schon stolpern sie über die erste Leiche. Der Haken daran: Karl und Marlene gehen noch zur Schule. Eigentlich dürfen sie nicht ermitteln. Eigentlich.

karl kessel schneewittchenEin Leben ohne Leiche ist uninteressant. Das denkt zumindest Karl Kessel. Der nerdige Schüler kriminalisiert für sein junges Leben gern und hat auch tatsächlich bereits bei zwei Fällen zu den Ermittlungen der Polizei beigetragen. In Marlene Monroe, die kürzlich mit ihren Eltern nach Bad Cannstatt gezogen ist, findet er eine verwandte Seele.

Schneewittchen in der Kiste

Da ihre Eltern zudem sehr großzügig sind, dürfen sich die beiden Jugendlichen auf dem Speicher ihr erstes Detektivbüro einrichten. Mit überraschenden Konsequenzen. In einer alten Truhe finden Sie eine Leiche, wunderschön erhalten wie Schneewittchen in ihrem Sarg.

Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Aber nicht ohne Karl und Marlene, die ihre eigenen Schlüsse ziehen und damit, wie Kommissar Schockenried zähneknirschend gestehen muss, gar nicht so falsch liegen. Als Marlene plötzlich verschwindet, spitzt sich die Situation zu. Schnelles Handeln ist gefragt.

Cooler Stuttgart-Krimi für Jugendliche

Auch wenn ich längst nicht mehr als Jugendliche durchgehe, lese ich ab und zu ganz gerne ein Jugendbuch. Als mir Der Schneewittchen-Fall angeboten wurde, fiel mir die Zusagen besonders leicht. Ein Stuttgart-Krimi für junge Leute, wie cool!

Und tatsächlich erleben Karl und Marlene unglaubliche Dinge. Nicht jeder findet schließlich eine Leiche auf dem Speicher und noch weniger Jugendliche dürfen, wenn auch inoffiziell, bei den Ermittlungen der Polizei mitmischen. Dass Karl Kessel ganz nebenbei auch noch ein Computerprofi ist, hilft natürlich nicht unwesentlich in dieser Situation.

Johanna Trommer hat mit Karl Kessel – Der Schneewittchen-Fall ein spannendes Jugendbuch abgeliefert, das sicherlich viele junge Freunde finden wird. Aber, liebe Eltern, wenn eure Kinder nach der Lektüre auf dem Dachboden ein Detektivbüro gründen wollen, schaut erst in alle Kisten, die da noch rumstehen. Nicht dass der Start ins detektivische Berufsleben turbulenter wird, als geplant. 😉

Hinweis: Karl Kessel ist für Kinder ab 10 gedacht. Ich vermute aber, dass auch 13- oder 14-Jährige die Reihe (Nerds und Drohnen und so) spannend finden.

Johanna Trommer

Johanna Trommer, geboren 1981, wuchs in Stuttgart auf und absolvierte dort nach einjährigem USA-Aufenthalt ihr Abitur an einem humanistischen Gymnasium. Nach Beendigung ihres interdisziplinären Design-Studiums an der staatlichen Hochschule in Köln begann ihre berufliche Laufbahn als Redakteurin und Kinder- und Jugendbuch-Autorin. Aus der Idee, eine Kriminalgeschichte für Jugendliche in Stuttgart spielen zu lassen, entstand ihr erster Roman um den Computer-Nerd und Hobbydetektiv Karl Kessel – „Mord im Opernhaus“. Mit “Karl Kessel-Eine Leiche für die Katz” ging es für den beliebten Stuttgarter Meisterdetektiv im März 2017 in die zweite Runde, ehe im November 2018 der dritte Fall “Karl Kessel-Der Schneewittchen-Fall” erscheint. Johanna Trommer lebt zusammen mit ihrer Familie in ihrer Heimatstadt Stuttgart.

Buchinfo: Karl Kessel – Der Schneewittchen-Fall von Johanna Trommer, erschienen beim Neckarufer-Verlag, 10. November 2018, 220 Seiten, € 9,95, ISBN 978-3-9818170-1-0.

Werbeanzeigen

Marc Hudek: Ich schwöre!

Was soll man tun, wenn die besten Freunde einem Anwerber des sogenannten Islamischen Staates auf den Leim gehen? Wenn man selbst es nicht schafft, sie zu überzeugen, in welcher Gefahr sie sich befinden? Sportstudent Lenny versucht es, sieht aber schnell, dass er alleine scheitern wird.

Bildschirmfoto 2017-12-10 um 21.02.49Lenny weiß nicht so recht, was er mit sich anfangen soll. Vermutlich verbindet ihn genau das mit seinen einzigen beiden Freunden Faris und Yussuf. Nach Studium und Training hängt er gerne mit ihnen im Jugendhaus ab. Bier trinken, Zocken, Musik hören, Mädchen checken.

Als sich Yussuf immer häufiger in den Ruheraum des Hauses zurückzieht, stellt Lenny Fragen. Da gäbe es jemanden, der wirklich verstünde, wie man als Moslem wirklich seinen Glauben leben könne. Und dass man das in Deutschland nicht könne. Hier würde der Islam gehasst.

Und plötzlich bist du selbst Teil des bösen Spiels

Während Lenny nur verständnislos den Kopf schütteln kann, gerät auch Faris in den Bann des IS-Anwerbers. In ihre “Mutproben”, mit denen sie sich als gute “Krieger Gottes” beweisen müssen, ziehen sie auch Lenny mit hinein. Dem macht die Situation zunehmend Angst. Er will seine Freunde nicht verlieren, kann sie aber selbst nicht überzeugen. In seiner Not, wendet er sich an den Mann seiner Lehrerin. Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf.

Marc Hudek hat sich ein sehr aktuelles Thema vorgenommen und dieses stilistisch für die Zielgruppe, junge Menschen, auch gut aufbereitet. Er sensibilisiert für die Veränderungen, die auf ein mögliches Abrutschen von Freunden hinweisen.

Holt euch Hilfe!

Wenn ihr solche Anzeichen bei euren Freunden bemerkt, schiebt sie nicht zur Seite, weil ihr sie nicht wahrhaben wollt. Sucht euch Hilfe. Das können Lehrer, Beratungsstellen oder Eltern und Freunde sein. Ihr werdet diese Hilfe brauchen, denn diejenigen, die euren Freunden das Paradies versprechen, sind rhetorische Profis. Sie wissen ganz genau, welche Strippen sie ziehen müssen, um Menschen, die auf der Suche nach einem Sinn sind, in ihren Bann zu ziehen.

Und seid nicht enttäuscht, wenn ihr den Freund oder die Freundin nicht aufhalten könnt. Das bedeutet nicht, dass es sich nicht lohnt, zu kämpfen. Auch hier hat Marc Hudek ein realistisches Bild gezeichnet.

Viel gelernt

Ich selbst hätte mir tiefergehende Informationen (und auch ein sorgfältigeres Korrektorat) gewünscht. Deshalb lässt mich Ich schwöre! am Ende etwas ratlos zurück. Aber gleichzeitig habe ich vieles über die Rekrutierung Jugendlicher für den sogenannten Islamischen Staat gelernt und werde künftig aufmerksamer hinschauen. Und ich werde dieses Buch ganz sicher weiterempfehlen.

Marc Hudek

Marc Hudek, Jahrgang 1964, ist ein Pseudonym. Er ist Journalist und Historiker und hat bei mehreren Zeitungen als Redakteur gearbeitet. Unter seinem wahren Namen hat er bereits einen Kriminalroman bei einem namhaften Verlag veröffentlicht.

Buchinfo: Ich schwöre! von Marc Hudek, erschienen bei tredition, 24.10.2017, 216 Seiten, Paperback, € 9.99, ISBN 978-3-7439-5317-8. Danke für das Leseexemplar.

Fake Boyfriend: Eine Liebesgeschichte zwischen Internet und wirklichem Leben

Was findet Isabelle nur an ihrem Freund Shawn? Schon seit Wochen kann der sich nicht entscheiden, ob er jetzt mit Isabelle zusammen sein will oder nicht. Lane und Vivi haben es endgültig satt, immer wieder mit anzusehen, wie Shawn ihre beste Freundin zum Weinen bringt. Ein Plan muss her, der Isabelle ein für alle Mal die Lust auf Shawn verdirbt.

Keine Jungs in Sicht

Lane, Vivi und Isabelle stehen kurz vor ihrem Abschlussball und damit vor den klassischen Problemen jedes Teenagers in dieser Situation. Schlimm genug, dass noch keine von ihnen ein passendes Kleid hat. Aber viel schlimmer ist: Nur Isabelle weiß, mit welchem Jungen sie gehen wird. Oder besser gesagt, eventuell gehen wird. Denn gerade spinnt Shawn, ihr Freund mal wieder. Alle paar Wochen macht er Schluss, um kurz darauf wieder angekrochen zu kommen. Und jedes Mal nimmt ihn Isabelle wieder zurück, egal wie verzweifelt sie in der Zwischenzeit war. Vivi und Lane beschließen, dem Drama ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Sie wollen nicht mehr länger mit ansehen, wie Shawn ihre Freundin quält.

Kurzerhand legen sie auf MySpace ein Fake Profil eines Jungen an, der Isabelle einfach gefallen muss. Und ganz zufällig nimmt genau dieser Traumboy Kontakt zu Isabelle auf. Alles läuft nach Plan. Isabelle ist begeistert und will “Brandon” noch vor dem Abschlussball treffen. Jetzt ist guter Rat teuer. Wen sollen Lane und Vivi ihrer Freundin präsentieren?

Jugendliteratur in Zeiten von Social Media

Die Lösung des Problems bringt reichlich Wirbel in ihre Freundschaft und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Abschlussball ganz anders verläuft, als noch wenige Wochen vorher vermutet.

Fake Boyfriend ist eine temporeiche und zeitgemäße Story für Mädchen von heute. Jede könnte diese Situation durchleben und letztendlich froh sein, so gute beste Freundinnen zu haben. Empfehlung: Für Teenager lesenswert.

Kate Brian ist eine junge, amerikanische Autorin, die sehr erfolgreich für Jugendliche und junge Erwachsene schreibt. Sie lebt mit ihrer Familie in New Jersey.

Buchinfo: Fake Boyfriend von Kate Brian, erschienen bei Rowohlt, Juli 2011, 304 Seiten, €6,99, ISBN 978-3-499-21611-4