Frederic Hecker: Rachekult

Eine verstörend inszenierte Leichenablage schreckt die Frankfurter Kripo auf. Der Mund des Opfers wurde mit Silber ausgegossen, die Hände an den Seiten des Kopfes festgeklebt. Alles erinnert an den Schrei von Edvard Munch. Kriminalhauptkommissar Fuchs und Fallanalystin Schuhmann ermitteln.

Rachekult von Frederic Hecker

In dem heruntergekommenen Abrisshaus stinkt es penetrant nach Fäkalien. Der Boden ist mit Scherben, verdreckten Kleidungsstücken und sonstigem Müll bedeckt. Mitten in diesem Unrat liegt eine bizarr arrangierte Leiche. Erst bei genauerer Untersuchung wird klar: Der Mundraum des Mannes wurde mit Silber ausgegossen. Vermutlich als er noch lebte. Was auch die schmerzverzerrten Gesichtszüge erklären würde. Silber schmilzt erst bei über 900 Grad. Es ist offensichtlich, dass damit ein Zeichen gesetzt werden sollte.

Während die schnell einberufene Sonderkommission noch nach ersten Ansätzen sucht, passiert der nächste Mord. Ein Mann geht vor den Augen seiner Frau in Flammen auf. Am hellichten Morgen. Auf dem Weg vom Haus zur Garage. Woher die Flammen kamen und was den Brand so schnell angefacht hat, ist vorerst unklar. Klar ist jedoch: Das Opfer ist ein langjähriger Freund von Kriminalhauptkommissar Fuchs.

Die Ermittlungen führen mitten in die Reihen der Polizei. Und so, wie es aussieht, ist auch Fuchs selbst in Gefahr, denn alles scheint mit einem fehlgeschlagenen Einsatz gegen die RAF vor vielen Jahren zusammenzuhängen.

Wie kommt man auf so kranke Ideen?!

Wow! Ich lese wirklich viele Thriller, aber ich bin immer wieder platt, auf welche schrägen Ideen Autoren kommen können. Menschen bei lebendigem Leib geschmolzenes Silber in den Mund gießen. Mit einer Drohne Napalm über einem Menschen abwerfen. Ein schnell tötendes Gas in ein Auto leiten. Frederic Heckers kriminelle Kreativität ist bei Rachekult zur Höchstform aufgelaufen. Wobei: Ich weiß ja nicht, was er für seine Folgewerke noch im Köcher hat. Aber ich bin jetzt schon gespannt auf weitere Werke mit dieser herausragenden Kombination aus medizinischen und technischen Hintergründen.

Rachekult ist ein wirklich fesselnder Thriller, der mich schnell gepackt und in seinem Bann gehalten hat. Aber Vorsicht! Nichts für ganz schwache Nerven.

Frederic Hecker

Frederic Hecker wurde 1980 in Offenbach am Main geboren. Er studierte Medizin in Frankfurt und hat nach seiner Promotion im Institut für Rechtsmedizin zwei chirurgische Facharztbezeichnungen erlangt. Heute lebt er mit seiner Frau und ihren beiden Hunden in Hannover, wo er als Plastischer Chirurg tätig ist. Seine Freizeit widmet er dem Schreiben. Über das Ermittlerpaar Lara Schuhmann und Joachim Fuchs hat er bislang zwei Thriller mit medizinischem Hintergrund geschrieben, “Totenblass” und “Rachekult”. Weitere Bände sind in Vorbereitung.

Buchinfo: Rachekult von Frederic Hecker, erschienen bei blanvalet, 15. Februar 2021, 512 Seiten, € 10,00, ISBN: 978-3-7341-0928-7. Danke für das Leseexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s