Candice Fox: Fall

In Sydney ist Jagdsaison. Den Opfern, durchtrainierte, attraktive Joggerinnen, ist eines gemeinsam: Ihr Gesicht wurde brutal zertrümmert. Während alle Welt nach dem ominösen Parkmörder sucht, glaubt Eden Archer von der Mordkommission an eine Frau als Täterin und macht sich auf ihre Art an die Arbeit.

FallWas habe ich ihn herbeigesehnt, Band drei der Trilogie um Eden Archer und Frank Bennett. Band eins, Hades, hat mich sofort gefesselt. Klar, dass ich Teil zwei, Eden, lesen musste. Und wieder war ich begeistert. Unglaublich wie selbstverständlich Candice Fox das Böse skizziert und dafür sorgt, dass man Mörder verstehen und ihr Taten nachvollziehen kann.

Gegen den Keim des Bösen kommst du nicht an

Mit Fall, dem letzten Band der Trilogie, geht Candice Fox einen Schritt weiter. Widerfährt einem jungen Menschen wirklich Schlimmes, geht etwas in ihm unwiederbringlich kaputt. Die Hemmschwelle, andere Menschen sich in den Abgrund zu ziehen, sinkt. Das Leuchten in den Augen erlischt, wie Hades Archer es beschreibt.

So geht es Tara, die von ihrer coolen, attraktiven Mutter so lange gedemütigt wurde, bis sie ihr Leben in die eigene Hand genommen hat. Mit verhängnisvollen Konsequenzen. So ging es Amy, die mit ansehen musste, wie ihre Schwester die Eltern tötete. Doch während Amy einen Beschützer findet, der sie vor dem letzten Schritt bewahrt, zahlt Tara ihre dunkle Vergangenheit mit dem Leben und reißt dabei noch weitere Unschuldige mit sich.

Und kaum denkst du, das war’s jetzt, hat Candice Fox die nächste Überraschung parat

Auch wenn ich Fall als schwächsten der drei Thriller um Eden Archer und Frank Bennett empfunden habe, ist er immer noch hervorragend. Spannend bis zur letzten Seite auch wenn sich ziemlich früh abzeichnet, wer die Joggerinnen auf dem Gewissen hat. Candice Fox’ Gespür für unerwartete Wendungen an der exakt passenden Stelle tut das keinen Abbruch. Sie hat es wieder geschafft, mich so tief in ihren Bann zu ziehen, dass ich froh über das lange Wochenende war, an dem ich das Buch nicht so schnell aus der Hand legen musste.

Liebe Candice Fox, sag, dass das nicht das Ende war!

Im Gegensatz zu Hades und Eden war mir das Ende von Fall aber zu abrupt. Zu viele neue Wege wurden angedeutet, die nach Fortsetzung schreien und ich möchte wetten, dass Candice Fox sie wieder aufgreifen wird. Und seid euch sicher: Ich werde jeden Band davon lesen!

Fall bekommt also von mir eine ganz klare Leseempfehlung! Allerdings würde ich allen Interessierten die gesamte Trilogie ans Herz legen. Aber Vorsicht! Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt, dass ihr ab Band eins angefixt sein werdet!

Candice Fox

Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Für den ersten und zweiten Teil ihrer Trilogie, Hades und Eden, wurde sie 2014 und 2015 mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnet.

Buchinfo: Fall von Candice Eden, erschienen bei Suhrkamp, 10.04.2017, 470 Seiten, Klappenbroschur, 15,95, ISBN: 978-3-518-46765-7

Max Bentow: Das Dornenkind

Drei Leichen, in deren Haut geheimnisvolle Botschaften eingeritzt sind, geben der Mordkommission Rätsel auf. Als Ermittler Nils Trojan einen merkwürdigen Anruf einer jungen Frau bekommt, spitzt sich die Lage zu. Ist der Federmann wirklich zurückgekehrt?

Das Dornenkind von Max BentowDer Federmann ist tot, dessen ist sich der Berliner Kommissar Nils Trojan sicher. Der Federmann, das perverse Scheusal, das junge Frauen tötet, ihnen ihre langen blonden Haare abschneidet um sich daraus einen Mantel zu knüpfen. Ein Widersacher, der Trojan noch Jahre nach ihrer letzten Auseinandersetzung in seinen Träumen heimsucht. Er muss tot sein, er kann seine schweren Verletzungen nicht überlebt haben. Das versucht sich Trojan bei jedem neuen Leichenfund einzureden, denn die Auffindesituation der Opfer erinnert fatal an den Federmann.

Ist der Federmann wirklich zurück?

Ein mysteriöser Anruf wirft ihn völlig aus der Bahn. Die junge Frau behauptet, Wendy, die Tochter des Federmanns zu sein. Und sie ist sich sicher: Ihr Vater lebt. Gemeinsam mit Trojan will sie ihm endgültig das Handwerk legen. Doch kann Trojan ihr wirklich glauben?

Das Dornenkind von Max Bentow und ich, das war aus unerklärlichen Gründen keine Liebe auf den ersten Blick. Etwas, was mir bei der Auswahl von Thrillern sehr selten passiert. Als das Buch vor gut einem Jahr im Briefkasten lag, fand ich auch nach mehreren Anläufen keinen Zugang. Und trotzdem hat es mich nicht in Ruhe gelassen, ich habe es nicht ungelesen ins Regal gestellt, sondern bei den ungelesenen deponiert.

Liebe auf den zweiten Blick, aber dafür umso heftiger

Kürzlich hatte ich es wieder in der Hand und sieh an, da war sie, die Lust es nochmals zu wagen. Was war ich froh, dass ich Urlaub hatte! Am liebsten hätte ich Das Dornenkind nämlich nicht mehr aus der Hand gelegt.

Max Bentow hält die Spannung durchgehend hoch und sorgt immer wieder für unerwartete Wendungen. Bis zum Schluss kann man über Wendys wahre Beweggründe und ihre Glaubhaftigkeit zur spekulieren. Trotzdem spürt man auf jeder Seite das aufziehende Unheil. Man kann sich nicht entziehen.

Große Thrillerkunst eben!

Max Bentow

Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Mit den bisher erschienenen Kriminalromanen um den Berliner Kommissar Nils Trojan gelang Max Bentow ein großer Erfolg, alle Bücher standen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Buchinfo: Dornenkind von Max Bentow, erschienen bei Goldmann, 2015, 448 Seiten, Klappenbroschur, € 14,99, ISBN: 978-3-442-20432-8. Danke für das Leseexemplar.

Marc Elsberg: Helix – Der Traum vom perfekten Kind

Stell dir vor, du wünschst dir ein Kind, aber auf natürlichem Weg funktioniert es einfach nicht. Dann kommt jemand auf dich zu und verspricht dir, nicht nur deinen Kinderwunsch zu erfüllen, nein, du kannst dir sogar aussuchen, welche Eigenschaften dieses Kind haben soll? Was würdest du tun?

9783764505646_coverBei einem Staatsbesuch in München stirbt der US-Außenminister auf öffentlicher Bühne. Die Obduktion offenbart ein seltsames Zeichen auf seinem Herzen – von Bakterien verursacht?

Zur gleichen Zeit tauchen auf drei Kontinenten Pflanzen und Tiere auf, die so in der Natur nicht vorgesehen sind. Mais trotzt einem gefürchteten Schädling und gedeiht selbst auf kargem Boden prächtig.  Ziegen legen trotz großer Dürre und Hitze gut an Gewicht zu. Baumwolle bringt unglaubliche Erträge. Alles zum Wohle kleiner, abseits gelegener Bauern. Bei den internationalen Chemiekonzernen schrillen die Alarmglocken. Schließlich haben sie sich erst vor einigen Jahren die Patente auf optimiertes Saatgetreide gesichert.

Helen und Greg wünschen sich nichts sehnlicher als ein Kind. Doch bislang sind alle ihre Versuche gescheitert. Die letzte Rettung scheint eine Kinderwunschklinik in Kalifornien zu sein. Und tatsächlich garantiert man ihnen hier nicht nur den Erfolg, man bietet ihnen noch mehr an. Wie wäre es, wenn sie sich ihr Wunschkind maßschneidern lassen könnten?

Sportlich-athletisch oder eher künstlerisch begabt? Selbstverständlich attraktiv mit Modelmaßen? Natur- oder geisteswissenschaftlicher Crack? Oder alles zusammen? Unter Vorbehalt lässt sich das Paar auf einen Deal ein. Sie werden sich die bereits nach dieser Methode gezeugten Kinder, die auf einem geheimen Gelände leben und unterrichtet werden, ansehen und sich dann entscheiden. Ein Plan, der sie fast ihr Leben kostet.

Helix ist das perfekte Buch für mich

Ich habe Biochemie studiert, mich intensiv mit IT Themen befasst, liebe die Veränderung und bin demzufolge sehr neugierig und offen für Neues. Kein Wunder also, dass ich Thriller von Frank Schätzing, Karl Olsberg oder Daniel Suarez verschlinge. Sie sprechen meine naturwissenschaftlich-logische Seite an und fesseln mich meist ab der ersten Seite.

Marc Elsberg gehört ab jetzt dazu. Mit Helix hat er mich gleich doppelt gepackt. Einerseits thematisiert er CRISPR, die neue Wunderwaffe der Gentechnik, die bislang noch erstaunlich wenig Widerspruch in der Öffentlichkeit hervorgerufen hat. Dabei wird das “Werkzeug” bereits an menschlichem Genom getestet. Andererseits beherrschen “Designerbabys” die Szene, im wahrsten Sinne des Wortes.

Was würde ich tun?

Elsberg ist es gelungen, mich tief in die Story hineinzuziehen. Wie hätte ich mich entschieden, hätte man mir das perfekte Wunschkind in Aussicht gestellt? Mein erster Impuls beim Lesen war: Geht ja überhaupt nicht! Bis die Frage kam: “Und wenn Sie auf ganz normalem Weg ein hochbegabtes Kind bekämen, das auch noch hübsch wäre? Würden Sie das auch nicht annehmen?” Schwierige Frage. Natürlich würde man es annehmen.

Und wenn man auf natürlichem Weg keine eigenen Kinder bekommen kann, ist dann der Unterschied wirklich so groß, wenn man die befruchteten Eizellen nicht nur auf genetische Schädigungen untersucht, sondern gleich auch noch ein bisschen “optimiert”? Vor allem, wenn dadurch Menschen entstehen, die für die Zukunft besser gerüstet sind?

Ich denke, die Verlockung ist groß.

Helix hat mich noch lange beschäftigt. Beschäftigt mich immer noch. Aber leider kann ich hier in der Rezension nicht auf die Details eingehen, ohne kräftig zu spoilern. Aber ich werde es demnächst nachholen. Drüben bei ulrikekommuniziert.com.

Also kauft euch Helix, lest es und dann diskutieren wir, wie ihr die Dinge seht.

Marc Elsberg

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT und ZERO etablierte er sich auch als Meister des Science-Thrillers. Beide Thriller wurden von »bild der wissenschaft« als Wissensbuch des Jahres in der Rubrik Unterhaltung ausgezeichnet und machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner von Politik und Wirtschaft.

Buchinfo: Helix von Marc Elsberg, erschienen bei blanvalet, 31.10.2016, 648 Seiten, gebunden, € 22,99, ISBN: 978-3-7645-0564-6

Candice Fox: Eden

Wer öfter auf leselustich.com stöbert, weiß: Ich liebe Krimis und noch mehr richtig dunkle Thriller. Cody Mcfadyen, Sebastian Fitzek und seit Hades auch Candice Fox. Genau wie FcFadyens Der Menschenmacher, hatte mich Hades sofort in den Bann gezogen. Deshalb habe ich gespannt auf Eden, Teil zwei der Trilogie von Candice Fox gewartet. Und kaum war das Buch da, war alles andere auf Priorität zwei zurückgestuft.

edenWährend Hades ausführlich schildert, wie Eden und ihr Bruder Eric zu dem wurden, was sie sind, beleuchtet Eden die Vergangenheit von Heinrich Hades Archer. Als Kind verlassen, sieht er die einzige Überlebenschance in der Kriminalität. Unter dem Schutz von “Bär”, seinem Gönner, entwickelt der kleine Heinrich ungeahnte Talente, die ihn zu dem werden lassen, was er heute ist: Das kriminelle Mastermind von Sidney. Eine Vergangenheit, die Eden und Eric das Leben gerettet hat. Und eine Vergangenheit, die Heinrich Archer jetzt einholt. Denn Hades hat einen Stalker.

Detective Bennett im Einsatz für das Böse

Ausgerechnet Detective Frank Bennett, Edens Kollege bei der Mordkommission, soll Hades’ Verfolger in die Schranken weisen. Leichter gesagt als getan, denn der junge Mann ist nicht so leicht zu beeindrucken. Er will das Schicksal seiner Tante aufklären und das ist untrennbar mit Hades verbunden. Frank muss zu ungewöhnlichen Mittel greifen, um seine Aufgabe zu erfüllen.

Ungewöhnliche Wege geht währenddessen auch Eden. Undercover verdingt sie sich auf einer Farm im australischen Outback. Hier will sie einem vermeintlichen Serienkiller das Handwerk legen und gerät selbst in Bedrängnis. Nur knapp kann sie einem Anschlag entgehen.

Gefesselt von Eden

Eden – das sind drei parallel Handlungsstränge. Wobei zwei davon für mich sehr schnell nebensächlich wurden, denn die Geschichte des Heinrich Hades Archer dominiert eindeutig. Zumindest bei mir. Candice Fox hat mich zum zweiten Mal innerhalb von Minuten ganz tief in ihre Parallelwelt aus Gewalt und Hass hineingezogen. Ich fürchte, ich bin ihr verfallen! Fall, Teil drei der Trilogie, ist für mich ein Muss!

Ganz klare Leseempfehlung für Fans düsterer und vielschichtiger Thriller!

Candice Fox

Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Hades ist der erste Teil einer Trilogie, Eden der zweite und Fall folgt in den nächsten Monaten.

Buchinfo: Eden von Candice Fox, erschienen bei Suhrkamp, 12.09.2016, 476 Seiten, Klappenbroschur, € 15,95, ISBN: 978-3-518-46714-5. Natürlich auch als eBook erhältlich. Vielen Dank für das Leseexemplar.

Candice Fox: Hades

Marcus und Morgan sollten sterben. Sie waren “nur” ein Kollateralschaden, den Hades Archer, das kriminelle Mastermind von Sidney, ausbügeln sollte. Zwanzig Jahre später tauchen sie als Eric und Eden wieder auf der Bildfläche auf. Als Cops. Cops mit dem gewissen Extra.

HadesHades Archer ist die graue Eminenz der australischen Unterwelt. Auf seiner privaten Mülldeponie verschwindet nicht nur der Wohlstandsmüll der Umgebung. Sie ist auch das Ziel zwielichtiger Gestalten, die die “Opfer” ihrer Aktivitäten auf Nimmerwiedersehen verschwinden lassen wollen. Gegen entsprechende Bezahlung kümmert sich Hades darum. Und er macht seinen Job so gut, dass ihm die Polizei nichts nachweisen kann. Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder sind von heute auf morgen wie vom Erdboden verschluckt.

Hades vernichtet das Böse

An einem regnerischen Abend legt ihm ein Unbekannter ein blutiges Bündel vor die Füße. Der Größe nach kann es sich nur um ein Kind handeln. Er habe gehört, dass Hades Spuren verwischen könne. Sicher könne er doch auch ihm helfen. Ein Überfall sei aus dem Ruder gelaufen, der Kollege haben die Eltern, stadtbekannte Millionäre, in Panik erschossen. Die beiden Kinder, einen Jungen und ein Mädchen, hätten sie erst an Pädophile verkaufen wollen, dann aber eingesehen, dass das wegen der Prominenz der Eltern vermutlich nicht klappen würde. Also hätten sie die Kinder erschlagen. Hades solle sie nun “entsorgen”.

Als er sieht, dass das Bündel sich noch bewegt, greift Hades tatsächlich ein. Allerdings anders, als der kleine Ganove es sich erhofft hat. Die Müllkippe wird das letzte sein, was er in seinem Leben sieht.

Wenn man Mörder versteht

Es gibt Bücher, die packen mich von der allerersten Seite. Hades von Candice Fox gehört ganz eindeutig dazu. Gerne hätte ich es bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gelegt, aber ich musste mich gedulden und wurde auf ganzer Länge belohnt.

Bücher, in denen mehrere Handlungsstränge von Anfang bis Ende parallel laufen, sind eigentlich nicht so mein Ding. In diesem Fall war das anders. Die drei Hauptstränge waren von Anfang an so transparent, dass ich bei keinem Perspektivwechsel grübeln musste, wo ich gerade bin. Candice Fox hat die Übergänge sehr fließend eingebaut.

Aber sie hat noch etwas anderes erreicht. Etwas, was mir bislang erst zwei- oder dreimal passiert ist. Sie hat erreicht, dass ich mich in Eden hineinversetzen, ihr Verhalten verstehen konnte. Selbst dann noch, wenn es darum geht, einen Menschen zu töten.

Diese Bücher hatten alle eines gemeinsam: Sie haben die Entwicklung der Protagonisten sehr schonungslos geschildert. Mit aller Härte, aber auch mit aller Verunsicherung und Verletzlichkeit. Und sie lassen mich immer verwirrt zurück. Wie kann ich Selbstjustiz und eiskalten Mord nachvollziehbar finden? Ganz einfach, weil Autoren wie Candice Fox in Hades es hervorragend verstehen, Emotionen wertfrei zu transportieren.

Ich bin angefixt

Candice Fox hat mich angefixt. Ich bin super neugierig auf die Fortsetzung der Hades-Trilogie. “Eden”, Teil zwei, erscheint im September 2016 ebenfalls bei Suhrkamp. Teil drei, “Fall”, ist für Frühjahr 2017 angekündigt.

Edit: Inzwischen ist „Eden“ erschienen und ich habe das Buch „inhaliert“! Meine Meinung dazu gibt es natürlich hier im Blog.

Candice Fox

Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Hades ist der erste Teil einer Trilogie, Eden und Fall folgen in den nächsten Monaten.

Buchinfo: Hades von Candice Fox, erschienen bei Suhrkamp, Mai 2016, 341 Seiten, Klappenbroschur, € 14,99, ISBN: 978-3-518-46673-5. Auch als eBook erhältlich. Vielen Dank für das Leseexemplar.

Backup: Pharmakonzern instrumentalisiert junge Fanatiker für seine Zwecke

Sechs Sekunden. Nur sechs Sekunden zu lang braucht Jana, um die brisanten Daten auf ihren Stick zu ziehen. Und weitere sechs Sekunden hätten gereicht, sich unbemerkt aus dem Staub zu machen. 12 Sekunden, die Jana zur Gejagten machen und Menschen das Leben kosten. Weil ein Pharma-Unternehmen noch reicher wird.

9783426437438Bauer Pharma Industries in Frankfurt. Ein Unternehmen, das intensiv forscht. Ein Konzern, der sehr erfolgreich am Weltmarkt agiert. Und ein Vorstand, der absolut skrupellos ist. Der nicht einmal davor zurückschreckt, hochaggressive Erreger zu züchten und in Umlauf zu bringen, um am Verkauf des längst produzierten Gegenmittels zu verdienen.

Dirk, Forscher bei Bauer Pharma Industries, durchschaut den perfiden Plan. Gemeinsam mit seiner Kollegin Jana versucht er, die Freisetzung der Erreger zu verhindern und bringt sich selbst und Jana ins Visier von Jägern, die ohne mit der Wimper zu zucken, Leben auslöschen um ihr Geheimnis zu wahren.

Das Schlimme daran: Es ist vorstellbar!

Ein starker Krimi mit aktuellem Bezug. Denn als Ausführende ihrer Wahnsinnstat instrumentalisieren die Firmenchefs junge, fanatische, hoffnungs- und chancenlose Männer und wollen so die Tat nach einem Angriff durch Islamisten aussehen lassen. Ein Szenario, das mir bei den Anschlägen der letzten Monate mehr als ein Mal durch den Kopf gegangen ist. Wer ist wirklich Drahtzieher hinter den Vorgängen in Paris, in Ägypten oder in Deutschland, zum Beispiel in der Silvesternacht.

Ich fand Backup sehr spannend und konnte den Reader kaum aus der Hand legen. Von mir deshalb eine ganz klare Leseempfehlung.

Michael Bardon

Michael Bardon wurde 1965 in der Nähe von Frankfurt/Main geboren und lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern bei Aschaffenburg. Sein Debütroman Mörderische Nachbarn erschien 2013 bei Neobooks und legte den Grundstein zu seinem Erfolg. Seine Bücher wirken authentisch – seine Romanfiguren sind Leute wie du und ich. Michael Bardon folgt der Maxime: die Leser fesseln und ein wenig zum Nachdenken anregen.

Buchinfo: Backup von Michael Bardon, erschienen bei Knaur, 15.09.2015, eBook, 359 Seiten, 4,99 €, ISBN: 978-3-426-43743-8. Danke für das Leseexemplar.

 

Max Rhode: Die Blutschule

Was passiert, wenn ein Mensch seine Wesenzüge von heute auf morgen komplett umdreht? Was böse an ihm war, wird gut. Was gut war, wird böse. Die Brüder Simon und Mark erfahren es. Denn ihr Vater hat diesen Wandel vollzogen. Ihr ursprünglich sehr guter Vater.

978-3-404-17267-2-Rhode-Die-Blutschule-orgAus dem pulsierenden Berlin raus aufs flache Brandenburger Land. Für die beiden Teenager Simon und Mark Zambrowski ist das Horror pur. Doch sie haben keine Wahl. Die Geschäfte des Vaters laufen schlecht, das Geld ist mehr als knapp. Der Umzug in das ererbte Haus des Großvaters kommt da gerade recht.

Ein Umzug mit Folgen, denn die brandenburgische Idylle birgt ein düsteres Geheimnis. Ein Geheimnis, das eng mit der Familiengeschichte der Zambrowskis verbunden ist. Ein Geheimnis, das die Brüder lehrt, was Horror wirklich bedeutet.

Buch-Marketing der anderen Art

Sebastian Fitzek schreibt als Max Rhode und bereitet so den Boden für seinen Thriller “Das Joshua-Profil”.

Ich selbst habe “Die Blutschule” erst nach dem “Das Joshua-Profil” gelesen. Weil ich neugierig war, obwohl mir das “Das Joshua-Profil” nicht so hundertprozentig zugesagt hat. Insofern ist zumindest die Marketingstrategie schon mal völlig aufgegangen.

Und im Gegensatz zum eigentlichen “Hauptwerk” hat sich “Die Blutschule” für mich deutlich flüssiger gelesen, obwohl ich überhaupt nicht auf solchen Mysterykram stehe, wie er darin ebenfalls vorkommt. Es ist ein schneller und spannender Thriller, der allerdings am Ende deutlich schwächelt. Vor allem, wenn man nicht weiß, dass es einen Bezug zwischen beiden Fitzek Büchern gibt.

Gute Thrillerkost

Fazit: Beide Bücher in Kombination finde ich gut, aber nicht mehr. Wer, wie gesagt, auf etwas Mystery steht, wird die Bücher noch besser finden.

Wie bereits in “Das Joshua-Profil” erwähnt, waren frühere Fitzek-Bücher mehr nach meinem Geschmack. “Passagier 23” war mein persönlicher Tiefpunkt bislang. Ich bin immer noch der Meinung, dass weniger oft mehr ist und hätte lieber seltener einen Fitzek, dafür aber einen astreinen Thriller, der mich vom Hocker haut. Darauf freue ich mich jetzt schon.

Max Rhode

Der Berliner Autor hat als Gerichtsreporter gearbeitet, bevor er mit „Die Blutschule“ seinen ersten Roman schrieb. Er lebt sehr zurückgezogen im Südwesten der Hauptstadt. Da er der digital vernetzten Welt kritisch gegenübersteht, findet man ihn weder auf Facebook noch Twitter. 😉

Buchinfo: Die Blutschule von Max Rhode (aka Sebastian Fitzek), erschienen bei Lübbe, 08.10.2015, 272 Seiten, Paperback, € 12,99, ISBN 978-3-404-17267-2. Vielen Dank für das Leseexemplar.