Stacey Willingham: Das siebte Mädchen

Chloe Davis war zwölf, als ihr Vater verhaftet wurde. Sieben junge Mädchen soll er getötet haben. Ihre Leichen wurden nie gefunden.Auch wenn Chloe vieles aufgearbeitet hat, verfolgt sie ihre Vergangenheit auch zwanzig Jahre danach.

Irgendwas scheint nicht zu stimmen. Wieso ist das Haus dunkel? Daniel, ihr Verlobter, müsste doch längst daheim sein. Sofort schleicht das altvertraute Misstrauen Chloes Nacken hoch. Unklare Situationen sind ihr verhasst. Doch sie ist müde und will ins Haus. Leise steigt sie aus dem Wagen, schleicht auf den Hauseingang zu. Steckt den Schlüssel ins Schloss. Schließt die Tür auf. Stille. Alles ist dunkel. Die Tür zum Wohnzimmer geschlossen.

Plötzlich glaubt sie, hinter der Tür ein Geräusch zu hören. Nach dem ersten Schock greift sie ihre Tasche und sucht hektisch nach dem Pfefferspray, das sie immer bei sich trägt. Gerade als sie es gefunden hat, wird die Tür vor ihr aufgerissen, das Licht geht an und ein vielstimmiges “Überraschung!” schallt ihr entgegen. Vor ihr stehen alle ihre Freund:innen und Bekannte. Daniel hat eine Überraschungsparty zur Verlobung für sie organisiert. Dabei müsste er wissen, wie sehr sie Überraschungen hasst.

20 Jahre später verschwinden wieder junge Mädchen

Einige Tage später. Durch die Medien geht die Nachricht, dass Aubrey verschwunden ist. Sie ist 15. Polizei und Freiwillige suchen fieberhaft nach ihr. Verständlicherweise macht sich Chloe Gedanken. Nur noch wenige Tage, dann jährt sich der Tag der Verhaftung ihres Vaters zum 20. Mal und Aubrey erinnert Chloe fatal an die Opfer ihres Vaters.

Verstärkt wird ihre Sorge, als sich ein Journalist in ihrer Praxis – Chloe arbeitet selbstständig als Psychologin – meldet. Offensichtlich weiß er alles über ihre Vergangenheit und er hat eine Theorie zu Aubreys Verschwinden. Er vermutet einen Nachahmungstäter, der das 20-jährige Jubiläum nutzen möchte, um Chloes Vater seine Hochachtung zu erweisen. Und er vermutet, dass es noch weitere Opfer geben wird.

Stacy Willingham legt kluge Fährten

Das siebte Mädchen von Stacy Willingham hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Was der jungen Chloe widerfahren ist, ist unvorstellbar. Man erlebt seinen Vater immer als liebevoll und fürsorglich und muss sich dann eingestehen, dass er ganz offensichtlich ein zweites Gesicht hat. Ein düsteres, von Dämonen bestimmtes Gesicht, das ihn dazu bringt, ahnungslose junge Mädchen zu überfallen, zu töten und ihre Schmuckstücke als Trophäen im Kleiderschrank zu verstecken.

Als wäre das noch nicht genug für so ein junges Leben, entzieht sich auch noch Chloes Mutter mit einem Suizidversuch der Situation. Chloe findet sie im Schlafzimmer, als sie von der Schule heim kommt. Gemeinsam mit Cooper, ihrem Bruder, gelingt es ihr zwar, ihr Leben zu retten, aber seither vegetiert sie nur noch vor sich hin. Der einzig verlässliche Faktor in Chloes Leben ist Cooper. Stacy Willingham führt mehrere potenzielle Täter ein und ich war beim Lesen immer wieder überzeugt, jetzt auf der richtigen Spur zu sein. Aber dann ist die Story wieder unerwartet abgebogen und Zack, das war es dann wieder. Damit hatte sie mich bis zur letzten Seite fest im Griff.

Es gab nur eine Stelle, die mich verwirrt hat: Wie kam plötzlich das siebte Mädchen ins Spiel? Hier fehlte mir die Herleitung. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur etwas überlesen.

Ich fand Das siebte Mädchen psychologisch sehr gut gemacht. Intelligente Spannung, die sich für Thrillerfans definitiv lohnt.

Übersetzung: Alice Jaubeit.

Stacey Willingham

Stacey Willingham arbeitete als Werbetexterin und Markenstrategin für verschiedene Agenturen, bevor sie sich entschied, hauptberuflich zu schreiben. Sie erwarb ihren Bachelor in Journalismus an der University of Georgia und einen Master of Fine Arts am Savannah College für Kunst und Design. Derzeit lebt sie in Charleston, South Carolina, mit ihrem Ehemann Britt und ihrem Labradoodle Mako. “Das siebte Mädchen” ist ihr Debüt.

Buchinfo: Das siebte Mädchen von Stacy Willingham, erschienen bei rororo, 16. August 2022, Taschenbuch 448 Seiten, € 15,00, ISBN: 978-3-499-00660-9. Danke für das Leseexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s