Kathy Reichs, Totengeld

Kathy Reichs: Totengeld

Eine junge Frau wird tot im Straßengraben gefunden. Entsorgt wie ein altes Möbelstück. Auf ihrem Körper finden sich Reifenspuren. Szenenwechsel: Forensikerin Tempe Brennan exhumiert in Afghanistan die Leichen zweier Männer, die bei einem Angriff erschossen worden sind. Der Tat verdächtigt wird ein amerikanischer Soldat. Wie Tempe Brennan beide Fälle löst und wie sie zusammenhängen, erklärt Kathy Reichs in “Totengeld”.

Kathy Reichs, TotengeldWer überfährt absichtlich ein junges Mädchen und wirft es dann einfach so in die Bahnböschung? Diese Frage lässt Tempe Brennan nicht los, auch wenn sie als Forensikerin für den Fall eigentlich überhaupt nicht zuständig ist. Vielleicht deshalb, weil es für ihre Kollegen nur eine weitere drogensüchtige Prostituierte ist, die sich mit den falschen Leuten eingelassen hat.Tempe setzt sich in den Kopf, die Identität der Toten aufzuklären und sie ihren Eltern zurück zu geben.

Mal eben schnell nach Afghanistan

Einen Plan, den sie erst einmal zurückstellen muss, denn ihre fachliche Expertise wird in Afghanistan gebraucht.Sie soll die Unschuld eines US-Soldaten, dem vorgeworfen wird, zwei Bewohner eines afghanischen Dorfes erschossen zu haben. Hinterrücks, als sie bereits auf der Flucht waren. Mit gemischten Gefühlen macht sie sich an die Exhumierung der beiden Toten.

Eines muss man Kathy Reichs lassen: In “Totengeld” ist ganz schön viel los. Eine junge Frau, die zwangsprostituiert wurde. Mumifizierte Hunde, die untersucht werden müssen. Mal eben ein Trip nach Afghanistan, um zwei tote Moslems zu exhumieren. Ein Raketenangriff, der den Plan fast zunichte macht. Das Zusammentreffen von Tempe und ihrer Tochter, die als Soldatin just an dem Stützpunkt stationiert ist, an dem Tempe unterbracht ist. Ein Foto, das ihr unbemerkt zugesteckt wird und das zur Lösung im Fall des jungen Mädchens beiträgt. Und ich bin mir sicher, ich habe noch ein paar Feinheiten vergessen. Außerdem will ich ja nicht spoilern.

Zu viel gewollt?

Obwohl jede Story für sich interessant war, war mir der Versuch, alles auf Teufel komm raus in ein Buch zu packen, zu gezwungen. Daran konnte auch die Tatsache nichts ändern, dass Kathy Reichs grundsätzlich gut schreibt.

Deshalb bekommt “Totengeld” von mir nur eine mittelmäßige Bewertung. Ich schließe aber nicht aus, dass eingefleischte Tempe Brennan Fans das anders sehen. Immerhin ist “Totengeld” ja bereits der 16. Band der Tempe Brennan Reihe.

Kathy Reichs

Kathy Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal. Sie ist Professorin für Soziologie und Anthropologie und unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Romane erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten und wurden in 30 Sprachen übersetzt. Tempe Brennan ermittelt auch in der von Reichs mitkreierten und -produzierten Fernsehserie „Bones – Die Knochenjägerin“.

Übersetzer
Klaus Berr, geb. 1957 in Schongau, Studium der Germanistik und Anglistik in München, einjähriger Aufenthalt in Wales als „Assistant Teacher“, ist der Übersetzer von u.a. Lawrence Ferlinghetti, Tony Parsons, William Owen Roberts, Will Self.

Buchinfo: Totengeld von Kathy Reichs, erschienen bei Heyne, Juli 2015, Taschenbuch, 464 Seiten, 9,99 €, ISBN: 978-3-453-43794-4

Veröffentlicht von

Ulrike

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s