Markus Heitz: Der Tannenbaum des Todes

Weihnachten ist das Fest der Freude. Beschaulich, gemütlich und abgrundtief gemein. Zumindest bei Markus Heitz. In Der Tannenbaum des Todes präsentiert er mehr als 24 schwarzhumorige Weihnachtsgeschichten. Auch für Weihnachtshasser.

Tannenbaum des TodesEs gibt Menschen, die am 27. Dezember schon die nächsten Adventswochen mit Plätzchenbacken, Bäumchen schmücken und Geschenke verpacken herbeisehnen. Und es gibt die anderen. Die, die sich schon ab September aufregen. Erst über die ersten Lebkuchen im Supermarkt, dann über Weihnachtslieder im Radio und schließlich über Adventskranz- oder Plätzchenpostings auf Facebook, Instagram und überall.

Für Letztere müsste Der Tannenbaum des Todes ein innerer Vorbeimarsch sein. Da explodieren Weihnachtsmänner gleich reihenweise. Gewürze erwachen zum Leben und töten ehrbare Bäckerinnen und verfluchte Christbaumkugeln sorgen für Feuerwehreinsätze. Also alles andere als besinnlich und gemütlich. Dafür definitiv gemein.

Ich mag Weihnachten. In Maßen. Ich liebe aber auch schwarzen Humor. Sogar an Weihnachten. Da darf es gerne auch richtig böse werden. Böse wird es in Der Tannenbaum des Todes von Markus Heitz. Aber so richtig begeistern konnte er mich nicht. Mit haben die wirklichen Highlights unter den Geschichtchen gefehlt. Die psychologisch raffinierten Weihnachtsüberraschungen. Das um die Ecke denken, was für mich schwarzen Humor eben auch ausmacht.

Dennoch war Der Tannenbaum des Todes kurzweilig und gut zu lesen. Wer auf böse Weihnacht steht, wird Markus Heitz genießen.

|| Ich würde mich übrigens freuen, wenn ihr euch – bei Interesse – dieses Buch im regionalen Buchhandel bei euch vor Ort bestellt. Damit steigen die Chancen, dass wir Buchfans auch in Zukunft noch gelegentlich dort bummeln und stöbern können.||

Markus Heitz

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 50 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um „Die Zwerge“ gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.

Buchinfo: Der Tannenbaum des Todes von Markus Heitz, erschienen bei KNAUR, Oktober 2019, 272 Seiten, € 10,00, ISBN: 978-3-426-52434-3. Danke für das Leseexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s