Teresa Simon: Die Lilienbraut

Liv hat sich in Köln ihren Traum erfüllt und einen kleinen Laden für Seifen und Düfte eröffnet. Nach einem reibungslosen Start gibt es plötzlich Schwierigkeiten. Nina beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen.

Die Lilienbraut von Teresa Simon

Köln in den Vierzigerjahren. Während der letzten Kriegsjahre muss die junge Nellie Voss nach Kräften ihre Mutter unterstützen. Sie hilft in der Kneipe, mit der die Mutter die kleine Familie nach dem Tod des Vaters über Wasser hält. Sie kümmert sich um ihren kleinen Bruder, der für die Nazis die “falschen” Vorbilder hat und vorübergehend im Gefängnis landet.

Und sie arbeitet als Schreibkraft bei 4711. Auch während des Krieges läuft das Unternehmen auf Hochbetrieb. Zwar verlagert sich der Schwerpunkt auf die Seifenproduktion, aber auch die Entwicklung exklusiver Düfte wird weitergeführt. Durch Zufall wird der Chefparfümeur auf Nellie aufmerksam und holt das junge Mädchen mit der feinen Nase in sein Duftlabor.

Warum ausgerechnet Köln-Ehrenfeld?

80 Jahre später. Vom Erbe ihrer Tante Wimmi hat sich Liv ihren Traum vom eigenen Laden für erlesene Düfte erfüllt. Die Finanzspritze war an jedoch an eine Bedingung geknüpft: Liv muss ihr Geschäft in Köln-Ehrenfeld eröffnen. Der perfekte Neustart, nachdem ihr Mann sie und den gemeinsamen kleinen Sohn Thijs für seine Sekretärin verlassen hat.

Die Eröffnung ist ein voller Erfolg und mit ihrer offenen, freundlichen Art fliegen Liv die Herzen der Ehrenfelder nur so zu. Bis auf eine Ausnahme. Eine geheimnisvolle, weißhaarige Dame ist bei ihrem Anblick zutiefst erschüttert und beschimpft Liv wüst, wann immer sie sie sieht. Liv beschließt, das Rätsel zu lösen.

Die Vergangenheit spannend und liebevoll aufgearbeitet

Nach der Fliedertochter ist Die Lilienbraut das zweite Buch von Teresa Simon, das ich lese. Der Aufbau ist ähnlich. Junge, selbstbewusste Frau bekommt eine “Aufgabe”, die sie in die Vergangenheit und zu ihren Wurzeln führt. Und wieder hat Teresa Simon so ein schönes, sanftes Buch geschrieben, das ich mit Genuss gelesen habe.

Es war spannend, mitzugrübeln, warum diese weißhaarige Dame so aggressiv auf die freundliche Liv reagieren könnte und es war überraschend, die familiären Verflechtungen zu durchschauen. Was unter den Nazis begann, wurde durch Liv im hier und jetzt aufgelöst und befriedet.

Ein sehr schönes Buch, dass ich gerne weiterempfehle.

Teresa Simon

Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, und lässt sich immer wieder von stimmungsvollen historischen Schauplätzen inspirieren.

Buchinfo: Die Lilienbraut von Teresa Simon, erschienen bei Heyne, 11. Mai 2020, 496 Steiten, Klappenbroschur, € 9,99, ISBN: 978-3-453-42244-5. Danke für das Leseexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s