Herbarium – 100 Kräuter, Geschichte, Wirkung, Verwendung

Traditionelle Kräuter treffen auf modernes Design. Das Ergebnis: Herbarium von Caz Hildebrand. Altes Kräuterwissen neu verpackt.

HerbariumWoran denkt ihr bei dem Begriff Herbarium? An hölzerne Blumenpressen, die lieblich duftene Blüten zu seidenzarten, fast transparenten Kunstwerken pressen. An getrocknete Pflanzen, von der Blütenspitze bis zum Wurzelende fein säuberlich auf weißen Blättern arrangiert und mit transparenter Folie konserviert wurden? An alte Bücher, in denen mit feinsten Strichen jedes Detail festgehalten und beschrieben wurde?

Ja? Dann geht es euch wie mir. Ich hätte an vieles gedacht, aber nicht an moderne, kreative Designer. Umso neugieriger war ich auf Herbarium von Caz Hildebrand.

Kommen wir erst zu den Gemeinsamkeiten mit einem klassischen Herbarium. Wie gewohnt beginnt auch Caz Hildebrand mit

  • der Herleitung des lateinischen Namens
  • die Herkunft
  • die Standortanforderungen
  • der Wirkungsweise
  • dem Anwendungsbereich
Kräuterkunde 2.0

Anders als herkömmlich Herbarien verpackt die Autorin diese Informationen aber zeitgemäß. So erklärt sie die Giftigkeit der Schneeglöckchen am Beispiel der TV-Serie Breaking Bad, in der der Chemielehrer Walt den kleinen Brock vergiftet, um den Drogenbaron Gustavo Fring zu treffen.

Auch der Einsatz in der Küche wird nicht vernachlässigt und macht das Buch zu einer echten Fundgrube der kreativen Küche.

Mit Herbarium von Caz Hildebrand eine Pflanze zu bestimmen, wird hingegen nur schwer gelingen. Dazu ist die Bebilderung dann doch zu künstlerisch. Aber mal ehrlich, heute macht man das sowieso mit dem Smartphone.

Ich finde, mit Herbarium hat es ein wirklich schönes und spannendes neues Buch in meine Wohnung geschafft, in dem ich gerne Blättern und mich inspirieren lassen werde.

Von mir also ein klares “Daumen hoch”!.

Caz Hildebrand

Caz Hildebrand ist Creative Partner bei Here Design. Sie gestaltete u. a. Kochbuch-Bestseller von Nigella Lawson und Yotam Ottolenghi.

Übersetzung: Heinrich Degen

Bildquelle: Illustrationen © Here Design, Druck DUMONT

Buchinfo: Herbarium von Caz Hildebrand, erschienen bei DUMONT, 19.09.2017, 224 Seiten, 100 farbige Abbildungen, bedruckter und geprägter Einband mit Farbschnitt, farbigem Vorsatz und Lesebändchen, € 30,00, ISBN 978-3-8321-9927-2, Danke für das schöne Leseexemplar

Gemetzel vom Wintergemüse II: Suppenwürze

Vor Kurzem habe ich ein Rezept für köstliches Wurzel- und Wintergemüse vom Blech mit euch geteilt. Weil ich dafür natürlich eine bunte Auswahl an Gemüse gebraucht habe, ging das Gemetzel in der Küche gleich weiter. Endlich steht jetzt wieder ein Glas aromatische Suppenwürze in meinem Kühlschrank.

Suppenwürze2Ich koche gerne. Unter anderem deshalb, weil ich dann weiß, was in meinem Essen drin ist. Und wenn man das eine Weile macht, schmeckt irgendwie alles seltsam, was technisch gepimpt wurde. So geht es mir vor allem mit dem Brot, aber auch mit Gemüsebrühe. Nur im äußersten Notfall greife ich da zu Brühepulver aus dem Glas.

Wozu auch? Eine tolle Würzbasis für Suppen und Saucen ist schnell und für wenig Geld selbst gemacht. Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das Rezept ursprünglich gesehen habe. Ich meine, es war vor einigen Jahren in einer Zeitschrift oder einem Prospekt vom Supermarkt gelesen habe.

Die Hauptakteure
  • Knollensellerie
  • Möhre
  • Lauch
  • Zwiebel
  • Salz
  • Petersilie

Knollensellerie, Möhre, Lauch und Zwiebel werden geschält, gewaschen und zu gleichen Teilen, zum Beispiel jeweils 50 g, klein geschnitten.

Suppenwürze 1Salz und einen Bund Petersilie, grob geschnitten inklusive Stiele, dazu geben und mit dem Mixer fein pürieren.

Hält gefühlt ewig!

Die Paste in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich wegen des hohen Salzanteils sehr lange.

ACHTUNG: Gerichte nur schwach oder nachträglich salzen, da die Suppenwürze ja auch noch Salz mitbringt. Eigentlich müsste es auch gehen, das Gemüse ohne Salz zu pürieren und in kleinen Portionen einzufrieren, zum Beispiel in Eiswürfelbehältern.

Das werde ich nächstes Mal testen und darüber berichten.

 

Gemetzel vom Wintergemüse I aka Backofengemüse

Im Sommer gibt es bei mir oft Ofengemüse. Meist eine Mischung aus Zucchini, Aubergine, Paprika, Tomate, Zwiebel, Knoblauch. Heute gab es den ersten Wintertest mit Wurzelgemüse und Co. Wenig Aufwand für ein sehr leckeres Ergebnis.

Foto 1 (6)Ich liebe Gemüse und es tut mir immer leid, wenn ich mich für eine Sorte entscheiden muss, weil es sonst zu viel wird. Wenn das Gemüse aber zum Hauptdarsteller wird, kann ich mich richtig austoben und mit wenig Arbeit lecker genießen.

Die Darsteller
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Pastinaken
  • Süßkartoffel
  • Hokkaido
  • Rote Bete
  • Zwiebel
  • Knoblauch

Das Gemüse wird geschält, gewaschen und in Stücke geschnitten. Ich habe alle etwa gleich groß geschnitten, weil es mich nicht stört, dass die Gargrade unterschiedlich sind. Wer das nicht möchte, packt Pastinaken, Rote Bete zuerst in den Ofen, dann Kartoffeln und Möhren und zum Schluss Süßkartoffel und Kürbis. Zwiebel und Knoblauch nicht vergessen.

Meine Empfehlung, einfach testen, wie es euch am besten gefällt.

Wenig Aufwand für viel Geschmack

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Des Gemüse darauf verteilen. Mit Meersalz salzen. Thymian dazu. Olivenöl und einen halben Teelöffel Honig darüber träufeln. Mischen und ab in den Backofen damit.

Nach etwa 30 Minuten war das Gemüse bei mir gar. Wie gesagt, Süßkartoffel und Kürbis ziemlich weich, Möhren und Kartoffeln perfekt, Pastinaken und Rote Bete mit etwas Biss.

In der Hälfte der Zeit wenden und Gargrad prüfen.

Ich hatte vom Vortag noch ein kleines Hähnchenschnitzel übrig, was ich in den letzten Minuten einfach auf dem Gemüse erwärmt habe. Ansonsten hätte es bei mir Kräuterquark oder Tzatziki dazu gegeben.

Als vegane Variante kann das Gemüse auch mit einer Aubergine-Zucchini-Creme oder einer anderen Sauce/Dip kombiniert werden.

Die Reste gehen übrigens kalt mit Kräuterquark mit ins Büro.

Noch mehr Gemetzel vom Wintergemüse gab es für die hausgemachte Suppenwürze.

Kochen mit Hot Danas und ein Saucen-Paket gewinnen

Kochen mit Fertigprodukten? Mach ich nicht. Normalerweise. Bei den Barbecue Saucen von Hot Danas habe ich eine Ausnahme gemacht. Weil sie qualitativ hochwertig sind und ich neugierig war, was man mit den Saucen noch alles anstellen kann. Und prompt bin ich zur Wiederholungstäterin geworden.

Hot Danas Saucen - Mehr als nur ein Grillzubehör
Geschnetzeltes Low & Slow Honig Senf Sauce (Foto: Ulrike Rosina)

Angefangen hat alles mit einem Geschnetzelten. Irgendwie hat so der richtige Pfiff gefehlt. Die Lösung war der Griff zu Hot Danas Low & Slow Carolina Honig Senf Sauce. Sowieso einer meiner Lieblinge beim Grillen.

Ab in die Experimentierküche

Und damit war dann auch die Experimentierküche eröffnet. Es folgte Ratatouille Low & Slow NY Bar BQ Style, Pizza Low & Slow NY Bar BQ Style und ein pikanter Bohnentopf mit Painmaker Liquid Smoke Hickory, Painmaker Sweet & Hot Whiskey und Hot Mamas Nr. 12 Chili-Mix.

Die Rezepte habe ich jetzt für euch zusammen gefasst. Der kleine Haken daran: Da ich selten nach Rezept koche, kann ich auch nur ungefähre Angaben machen. Was aber überhaupt kein Problem ist, denn schließlich soll das Ergebnis ja euch schmecken, nicht mir. Wer zum Beispiel die Rauchnote im Bohnentopf nicht mag, lässt den Flüssigrauch weg und verwendet statt Painmaker Sweet & Hot Whiskey einfach Painmaker Rough & Horny. Wer keine Champignons mag, macht das Geschnetzelte einfach ohne die Pilze.

Also einfach anregen lassen und selbst experimentieren. Denn das lohnt sich. Mit eurem individuellen Rezept könnt ihr euch auf Facebook nämlich ein Hot Mamas Saucenpaket sichern.

Puten-Geschnetzeltes mit Champignons in Low & Slow Honig-Senf-Sauce.
  • Geschnetzeltes in etwas Öl scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  • 1 Zwiebel in Würfel schneiden, in der gleichen Pfanne andünsten, nicht braun werden lassen.
  • frische Champignons in Scheiben dazu geben, kräftig anbraten.
  • Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver dazu.
  • mit etwas Sahne oder Creme Fine ablöschen und mit der Honig-Senf-Sauce herzhaft abschmecken.
  • Fleisch wieder in die Sauce geben, kurz durchziehen lassen, mit etwas gehackter Petersilie bestreuen und mit Reis, Nudeln oder auch Knödeln servieren.

Die Sauce schmeckt nicht nur lecker, sie ist wunderschön sämig und hat einen appetitlichen Glanz.

Ratatouille Low & Slow NY Bar BQ Style
  • Zwiebel schälen und fein würfeln
  • Knoblauch schälen und fein würfeln
  • Aubergine waschen, Stielansatz entfernen und fein würfeln
  • Zuchini waschen, Stielansatz entfernen und fein würfeln
  • Paprika entkernen, waschen und würfeln
  • Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und fein würfeln
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Kräuter
Hot Danas Saucen - Mehr als nur ein Grillzubehör
Ratatouille NY Bar BQ Style (Foto: Ulrike Rosina)

Und so geht es:

  • etwas Olivenöl erhitzen
  • Zwiebel und Knoblauch andünsten
  • Auberginenwürfel dazu geben auf starker Hitze schnell anbraten
  • aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen
  • Zucchini in die gleiche Pfanne geben auf starker Hitze schnell anbraten
  • aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen
  • Paprika in die gleiche Pfanne geben (evtl. muss ein bisschen frisches Öl dran)
  • auf starker Hitze schnell anbraten aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen
  • etwas Zucker in die Pfanne geben (wenig) und leicht karamelisieren lassen
  • Tomaten dazu geben, kurz andünsten
  • mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Low & Slow NY Bar BQ Style abschmecken
  • nicht suppig kochen!
  • Gemüsewürfel zu den Tomaten geben durchmischen und kurz erwärmen

Mit Reis, Couscous oder Polentaschnitten servieren. Oder, wie in meinem Fall, mit einem saftig gebratenen Fischfilet.

Pizza Low & Slow NY Bar BQ Style

Zur Pizza gibt es wenig zu sagen.

Hot Danas Saucen - Mehr als nur ein Grillzubehör
Pizza NY Bar BQ Style (Foto: Ulrike Rosina)

Den Teig habe ich nach meinem Standardrezept zubereitet. Statt der Soße aus dem Rezept kam Low & Slow NY Bar BQ Style Sauce auf den Boden und dann der Belag nach Wunsch darauf. Nach Anweisung im Standardrezept backen.

Fertig.

Feuriger Bohnentopf mit Raucharoma

Hier wird das Rezept dann etwas genauer, weil ich den Eintopf gerade erst gekocht habe.

  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel schälen und grob hacken
  • Knoblauch schälen, hacken
  • 250 g Gulasch, z.B. vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein oder dem Hohenloher Rind in kleinen Würfeln
  • 1 Möhre schälen, waschen und in Würfel schneiden
  • 1 Stück Sellerie schälen, waschen und in Würfel schneiden
  • 1 Schuss trockener Rotwein
  • 1 Dose gehackte Tomaten (natürlich gehen auch frische)
  • 1 Dose rote Bohnen
  • 1 Dose weiße Riesenbohnen
  • Salz, Rosmarin Hot Mamas Nr. 12 Chili-Mix mit etwas Knoblauch Pain Maker Flüssigrauch Hickory
  • 1 grüne Paprika entkernen, waschen, würfeln
  • 1 rote Paprika entkernen, waschen, würfeln
Hot Danas Saucen - Mehr als nur ein Grillzubehör
Pikanter Bohnentopf (Foto: Ulrike Rosina)

Und los geht’s:

  • Öl in einem Topf erhitzen
  • Zwiebel und Knoblauch andünsten
  • Fleisch dazu geben und bei starker Hitzen anbraten
  • Möhren- und Selleriewürfel zugeben, einige Minuten mit andünsten
  • mit Rotwein ablöschen
  • Tomaten und rote Bohnen mit der Flüssigkeit zugeben
  • weiße Bohnen abgießen, zugeben
  • mit Salz, Chili-Mix und Rosmarin langsam schmoren, bis das Fleisch gar ist
  • Paprikawürfel, einige Tropfen Flüssigrauch und einen ordentlichen Schuß Painmaker BBQ Sauce rot oder schwarz unterrühren
  • abschmecken und nochmals eine Weile ziehen lassen, bis die Paprika gar ist

Mit einem Kleks Sauerrahm als Eintopf oder mit Reis als Beilage servieren .

Painmaker, Hot Mamas, Low & Slow oder die Königinnen der BBQ Saucen

Im Oktober 2014 war ich zum ersten Mal bei Hot Danas, der Manufaktur für scharfe und extrem leckere Saucen. Und ich war begeistert. So begeistert, dass alle, denen ich davon erzählt habe, meinten: DA möchte ich auch mal hin. Kein Problem. Dann organisiere ich eben ein Blogger-Event.

Hot Danas, Chili, Sauce, Soße, Grillen, Barbecue, BBQ, Blogger
Auszug aus dem Hot Danas Programm (Foto: Ulrike Rosina)

Die Zusammenarbeit mit Bloggern ist mir sowieso ein Anliegen. Wer also in Sachen Blogger Relations aktiv werden möchte, einfach melden. Ich aktiviere dann gerne mein Netzwerk und kümmere mich um passende Kontakte.

Hot Danas macht Hot Mamas

Doch zurück zu Hot Danas. Vielen sagt der Name erst mal nichts. Dafür können sie aber mit einer der Produktreihen, den Hot Mamas Saucen, deutlich mehr anfangen. Die scharfen Chili-Würzsaucen im gläsernen „Flachmann“ stehen in manchem Kühlschrank und fallen auch in den Ladenregalen gleich ins Auge.

Eindruck hinterlässt – auch beim zweiten Besuch – das Unternehmen selbst. Von außen völlig unauffällig, wäre da nicht der bullige Hummer der „Chili Police“. Ein Auto, das perfekt zu dem kleinen American Diner passt, in dem uns Ralf Nowak, Inhaber von Hot Danas und Herr der scharfen Saucen, empfängt.

Die anschließende Führung ist so wie Nowak selbst: offen, direkt und unverkrampft. Da alle teilnehmenden Bloggerinnen und Blogger berufstätig sind, konnten wir erst am frühen Abend in Pforzheim auflaufen. Die Produktion war also für den Tag schon eingestellt.

Und plötzlich sind die Chilis alle

Wobei die bei unserem Besuch sowieso nur auf Sparflamme lief. Grund dafür: Durch Schädlingsbefall war der weltweite Chili-Notstand ausgebrochen. Klingt witzig, ist es aber für einen sehr spezialisierten Betrieb definitiv nicht. Ausgerechnet zu Beginn der Grillsaison nur eingeschränkt produzieren zu können, ist – nun ja – blöd!

Zwar gibt es am Markt bereits fertig pürierte und konservierte Chilis im großen Stil zu kaufen, die auch von vielen industriellen Anbietern verwendet werden. Aber die entsprechen nicht Nowaks Qualitätsansprüchen. Bei Hot Danas werden frische Chilis von Hand aufgeschnitten, die Stiele und alles, was nicht rein soll, entfernt und dann manuell weiter verarbeitet.

Chili Mash? Kommt mir nicht in die Flasche

Wir konnten eine Sauce, die nach einem original Hot Danas Rezept aber mit dem industriell verarbeiteten Chili-Püree gekocht worden war, testen. Es war einfach eklig. Viel zu sauer und irgendwie seifig. Kein Vergleich zum Original und vermutlich einer der Gründe, weshalb die Barbecue, Low & Slow und Painmaker Saucen von Hot Danas einen für die Massenware verderben.

Klar war ich neugierig, ob nur ich die Saucen so lecker finde oder ob mein Umfeld auch zu infizieren wäre. Also habe ich kurzerhand einige Tests gestartet. Passend zur Saison primär die BBQ Saucen, nicht die Würzsaucen. Letztere sind auch zum Würzen von Speisen gedacht, nicht als Dip. Dazu sind sie zu scharf und zu dünnflüssig. Ich habe es – versehentlich – getestet.

Mögen Frauen Painmaker?

Besonders gespannt war ich auf die Reaktion meiner weiblichen Probanden. In meinem Umfeld war es bislang überwiegend die männliche Fraktion, die gewetteifert hat, wer sich die schärfste Sauce reinziehen kann. Frauen sind da ja weniger masochistisch veranlagt. 😉

Und tatsächlich, ich konnte alle „Testfrauen“ von den beiden Painmaker BBQ Saucen, rot und schwarz, überzeugen, die sie nach eigener Aussage selbst niemals gekauft hätten. Und auch alle anderen Saucen wurden bei einem Grillfest bereitwillig getestet und ausgiebig genossen.

Die nächste Testrunde fand bei meiner DLRG Ortsgruppe statt. Ohne Grill, dafür mit einem Teller und einem Baguette. Auch hier begeisterte Gesichter. Einer der Tester kannte die Würzsaucen aber noch nicht die BBQ Saucen. Jetzt kennt er sie. Fast alle. 😉

Blieben noch die Bloggerinnen und Blogger vom SOS – Stuttgarter Onliner Stammtisch. Einige davon wären beim Manufaktur-Besuch in Pforzheim gerne dabei gewesen, konnten zu dem Termin aber nicht. Sie haben dafür bei unserem Stammtisch im GinYuu Stuttgart getestet.

Auch hier positiv überraschte Gesichter, was Geschmack, Schärfe und Qualität der Produkte angeht. Wieder waren es die Frauen, die Painmaker misstrauisch beäugt und dann begeistert genascht haben. So wie ich auch zu Beginn.

Meine Favoriten: (Fast) alle!

Ich habe zwischenzeitlich meine Favoriten:

  • Hot Mamas No 2: Für meinen Geschmack perfekt zu gebratenen Würstchen
  • Hot Mamas No 5: Zu Geflügel und Würstchen
  • Painmaker schwarz: Zu gegrilltem Fleisch

Wobei, nein, stimmt nicht. Eigentlich ist nur Hot Mamas No 3 nicht so recht mein Geschmack. Alle anderen mag ich einfach und verwende sie auch teilweise zum Kochen. Aber dazu demnächst mehr.

Wer jetzt überprüfen will, ob die Saucen wirklich so gut schmecken, der wird entweder im Laden fündig oder bestellt gleich direkt beim Hersteller. Mein Tip: Sammelbestellung machen, dann fallen die 3,99 € Versandkosten kaum ins Gewicht.

Übrigens, wer Ralf Nowak noch tiefer in die Karten schauen möchte, kann sich auch sein Buch bestellen.

Edit: Aus gegebenem Anlass – wenn ihr auch gerne testen wollt, kein Problem. Grillfest organisieren und mich einladen 😀

Mehr zum Thema Grillen, Chili und Co.:

Disclaimer: Irgendwie ist mir danach, klar zu stellen, dass ich weder für Hot Danas arbeite, noch für Blogposts bezahlt werde. Ich bin einfach wirklich überzeugt von Konzept, Qualität und Inhaber. Und dann schreibe ich gern darüber.

„milchfrei kochen“ geht an…

Am 23. April war Welttag des Buches und damit offizieller Start der diesjährigen Aktion “Blogger schenken Lesefreude”. Inzwischen sind die Würfel gefallen und die Gewinnerin steht fest.

milchfrei kochen

Milchfreies Kochen ist ganz offensichtlich ein großes Thema. Das belegt das hohe Interesse an „milchfrei kochen“ von „Der kleine Buch Verlag“. Leider darf sich aber nur eine Teilnehmerin über ihren Gewinn freuen:

Sarah

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Buch!

Und an alle, die nicht gewonnen haben: Danke, dass ihr teilgenommen habt!