Tödlicher Steilhang – Mord an der Mosel

Georg Hellberger steckt in der tiefsten Krise seines Lebens. Sein früherer Arbeitgeber sieht in ihm eine Gefahr und lässt ihn überwachen. Durch die daraus entstandenen Reibereien ist seine Ehe in die Brüche gegangen. Da kommt ihm die Einladung eines Winzers an die Mosel gerade recht. Doch statt in der erhofften Ruhe der Wein landet Hellberger gleich in mehreren ungeklärten Todesfällen.

Mord, Mosel, Krimi, Wein, Grote
Cover: dtv

Es sind keine erfreulichen Gründe, die Georg Hellberger an die Mosel führen. Der Sicherheitsexperte hat seinen gut bezahlten Job als Sicherheitsexperte fristlos gekündigt. Nach dem Verkauf des Unternehmens an einen amerikanischen Inhaber kann er sich mit den Unternehmenszielen nicht mehr identifizieren. Er weigert sich, die in seinen Augen verbrecherischen Machenschaften zu unterstützen. Seine Frau hat ihn daraufhin kurzerhand vor die Tür gesetzt und ihm den Umgang mit seinen beiden Töchtern verboten.

Da kommt das Angebot des Winzers Stefan Sauter, doch seine Ferienwohnung an der Mosel zu beziehen und sich dort zu erholen, gerade recht. Hier will sich Georg Hellberger den Grundlagen des Weinbaus widmen und die Ruhe finden, die er für einen Neubeginn braucht. Doch daraus wird nichts. Kaum ist Hellberger an der Mosel angekommen, wird ein Winzer tot aus dem Fluss gezogen. Stefan Sauter gerät unter Verdacht. Schließlich lag er seit Jahren mit dem Verstorbenen im Streit um einige besonders hochwertige Rebzeilen. Georg Hellberger ist zu sehr Profi, um sich nicht in die Ermittlungen um den Todesfall einzuklinken.

Bei einem guten Glas Wein genießen

Meine bedingte Begeisterung über die Lokalkolorit Krimis habe ich bereits an anderer Stelle geäußert. Sie sind mir meist zu klischeehaft und grotesk. Bei Paul Grotes Winzerkrimis ist das anders. Zwar finde ich die Story von “Tödlicher Steilhang” etwas abstrus – zu viele unklare Todesfälle in zu kurzer Zeit – aber die Handlung ist intelligent. Und – was mindestens ebenso interessant ist – man lernt von Buch zu Buch mehr über den Weinbau und den Wein. Deshalb lese ich sie immer wieder gern.

Wer sich für Krimis und Wein interessiert, ist also mit “Tödlicher Steilhang” von Paul Grote gut bedient. Kaufen und mit einem guten Glas Wein genießen!

Paul Grote

Paul Grote berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika. Seit 2003 lebt er als freier Autor in Berlin. Sein Gespür für Wein, sein Wissen und seine Erfahrungen spiegeln sich in allen seinen Krimis wider.

Buchinfo: Tödlicher Steilhang von Paul Grote, erschienen bei dtv, September 2013, 416 Seiten, € 9,95, ISBN 978-3-423-21464-3

Veröffentlicht von

Ulrike

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s