Die perfekte Pizza aus der Tiefkühltruhe

Vor Kurzem habe ich mich an Pizzateig nach dem Rezept von perfekte-pizza.de versucht und war begeistert. Zu Testzwecken wanderte eine Portion Teig gleich in die Gefriertruhe. Ergebnis: Es tut der Qualität keinen Abbruch.

Ich habe begeistert berichtet: Die Pizza, wie von perfekte-pizza.de beschrieben, ist wirklich der Hammer. Da es relativ schwierig ist, ihn auf eine einzige Pizza herunter zu dosieren, habe ich den Restteig gleich für Experimente genutzt.

Die erste kam gleich nach der Zubereitung, also ohne die 24 Stunden „Gehzeit“ im Kühlschrank, unter das Nudelholz. Das Ergebnis: Extrem lecker! Nummer zwei wanderte nach ca. 24 Stunden in den Backofen. Das Ergebnis: Extrem lecker! Nummer drei ging zum Kälteschlaf in die Gefriertruhe.

Die Hefegeister wurden aus dem Kälteschlaf geweckt

Jetzt wurde „Schneepizzchen“ wach geküsst. Schonend im Kühlschrank auftauen lassen, dann bei Raumtemperatur die Hefegeister reaktivieren, auf etwas Mehl ausrollen. Geplant war dieses Mal keine Pizza sondern ein Flammkuchen.

Auch für Flammkuchen eignet sich der Teig von perfekte-pizza.de
Auch für Flammkuchen eignet sich der Teig von perfekte-pizza.de

Der Belag:

  • 2 Esslöffel Crème fraîche
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • eine kleine Packung magere Schinkenwürfelchen (roh)
  • ca. 2 Esslöffel Gratinkäse (war noch übrig und musste weg)
  • Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskat

Backofen auf höchste Stufe vorheizen.

Zwiebelringe und Schinken in wenig Öl anschwitzen, nicht braun werden lassen.

Crème fraîche auf den Teig streichen, Würzen ( Vorsicht mit dem Salz, der Schinken kommt noch), Käse darüberstreuen, Zwiebel-Schinken-Mischung darauf verteilen und ab in den Ofen. Wie lange sie backen muss, kann ich nicht sagen. Ich mache das immer nach Augenkontrolle.

Der perfekte Pizzateig ist auch aufgetaut perfekt

Und was soll ich sagen: Das Ergebnis war perfekt. Vielleicht nicht mehr ganz so fluffig wie die „frischen“ Exemplare, ich bin aber überzeugt, wenn der Teig noch eine Stunde länger bei Raumtemperatur gestanden hätte, wäre der Unterschied nicht mehr zu merken gewesen.

Bei der nächsten Runde werde ich versuchen, fertig belegte Pizza einzufrieren. Noch habe ich zwar keine Ahnung, wie ich das bei meinem kleinen Gefrierschrank machen kann, aber Versuch macht bekanntlich klug. Ich halte euch auf dem Laufenden.

So fing alles an: Die perfekte Pizza

Veröffentlicht von

Ulrike

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

6 Gedanken zu „Die perfekte Pizza aus der Tiefkühltruhe“

    1. Stimmt. Hat nicht schlecht geschmeckt. Ist nur schlecht fotografiert 😀
      Wobei die Pizza vorher nicht zu toppen war. Idealer Teig, klasse Soße. Auch für Pubertikel und Co. geeignet.

      1. 😀
        Pass auf, zum Fotografieren: Stell dich fast auf Augenhöhe vor die nächste Pizza, sodass du Tiefe und Höhe darstellen kannst. :-))

        Pubertikel flippt bei Flammkuchen völlig aus! ❤

      2. Auf Augenhöhe mit der Pizza? Bei 1,60 sollte das so schwer nicht sein. Danke für den Tipp.

        Aber den Teig echt mal probieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s