Veganes Eis selbst machen – cremig, fruchtig, lecker!

Wer meine Beiträge verfolgt, weiß, dass ich kürzlich die veganen Torten und damit LeHa Schlagfix universelle Schlagcreme für mich entdeckt habe. Dieser Entdeckung habt ihr jetzt ein leckeres, cremiges Eis-Rezept zu verdanken, das zudem blitzschnell zubereitet und serviert werden kann.

Schuld an dem ganzen Törtchen-Thema ist das vegane Restaurant Coox&Candy in Stuttgart. Dort habe ich einen Bissen vegane Torte bei meiner Nichte probiert und beschlossen: Das will ich auch können! Kann ich inzwischen auch, wie meine Erdbeer-Sahne-Torte und meine Schoko-Nuss-Nougat-Torte belegen. Und ich kann noch viel mehr. Ich kann nämlich in weniger als fünf Minuten veganes Eis machen!

Eis, vegan, selber, machen, selbst, einfach
Cremiges, veganes Früchteeis. (CC: by-nc-sa)

Das braucht ihr dazu:

  • ca. 300 g tiefgefrorene Früchte
  • 2 – 3 El Puderzucker (anderes Süßungsmittel müsste auch funktionieren)
  • 200 ml Schlagfix Universelle Schlagcreme von Leha (z.B. bei Kaufland), gekühlt

Und jetzt kommt der ultrageheime Geheimtrick, den alle kennen, die je bei einer Tupperparty waren: Nämlich der Quick-Chef von Tupper.

  • Schneidmesser einsetzen
  • Früchte in die Schüssel schütten
  • Puderzucker darauf
  • Schlagfix dazu
  • Deckel drauf
  • Rühren
  • Fertig!

Das Ergebnis ist ein leckeres, cremiges Früchteeis.

Sollte es zu weich sein, helfen ein paar Minuten im Gefrierfach. Dabei ab und zu mal umrühren, damit sich keine Kristalle bilden. Ist es zu fest, etwas stehen lassen. Dann ist es vermutlich zu kalt, sprich zu viel gefrorenes Obst. Bei mir hat es auf Anhieb gepasst.

Sehr witzig! Und wenn man keinen Quick-Chef hat?

Dann nimmt man einfach einen Stabmixer – dann aber ein passendes Gefäß nehmen oder in zwei Portionen mixen. Und Vorsicht: durch die Luft fliegende, gefrorene Früchte können weh tun. Oder zum Beispiel den Mixaufsatz der Küchenmaschine, also der mit dem Messern, nicht der mit den Rührern. Eben irgendwas, was die Tiefkühlfrüchte in der Schlagcreme schnell kleinhächselt.

Reste lassen sich übrigens prima im Gefrierschrank lagern, sie kristallisieren dabei etwas aus, weil beim Frieren niemand rührt. Schmeckt aber trotzdem noch lecker und wenn man etwas antauen lässt und kräftig durchrührt, merkt man fast nichts mehr.

Viel Spaß mit der veganen Abkühlung!

Mehr vegane Rezepte findet ihr hier.

Veröffentlicht von

Ulrike

Ich verstehe analoge Bedenken und kann digitalen Mut machen. Und ich übersetze zwischen beiden Welten. In Unternehmen, bei MitarbeiterInnen, im Dienstleistungsumfeld, im Privatleben, auf meinen Blogs. Das ist meine Leidenschaft.

Ein Gedanke zu „Veganes Eis selbst machen – cremig, fruchtig, lecker!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s